So könnt ihr ganz einfach eure AirPods reinigen

Obwohl es heutzutage unzählige Varianten an Kopfhörern gibt, fallen vor allem die Ohrhörer von Apple auf. Zwar gibt es viele Hersteller, die sowohl qualitativ bessere als auch günstigere Produkte anbieten. Trotzdem hat es Apple geschafft, dass seine Kopfhörer unter allen anderen unverkennbar sind. Dies liegt vor allem am Design. Als damals der iPod herauskam, war Apple der erste Hersteller, der weiße anstelle von schwarzen Kopfhörern anbot. Auch heute, wo zunehmend kabellose Ohrhörer zum Einsatz kommen, stechen die stylischen AirPods unter den anderen Marken hervor. Die kleinen weißen Stecker machen ja auch eine gute Figur – gesetzt dem Fall, dass ihr sie regelmäßig sauber macht. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sie nicht nur unschön aussehen, sondern auch an Qualität einbüßen. Um dies zu vermeiden, geben wir euch ein paar einfache Tipps an die Hand, wie ihr die AirPods reinigen könnt.

Diese vier Utensilien braucht ihr, damit ihr eure AirPods reinigen könnt

AirPods Reinigung
©Elena - stock.adobe.com

Die gute Nachricht lautet: AirPods reinigen ist nicht sonderlich schwer und braucht keine ausgefeilten Hilfsmittel. Im Prinzip könnt ihr eure Apple Kopfhörer mit handelsüblichen Haushaltsmitteln reinigen. Unter Umständen müsst ihr euch das eine oder andere Utensil zulegen, doch auch diese sind prinzipiell in jedem Supermarkt erhältlich. Im Wesentlichen benötigt ihr fürs AirPods Reinigen vier Dinge:

Erstens braucht ihr ein entsprechendes Tuch. Ideal ist ein Mikrofasertuch. Hierbei handelt es um einen speziellen Stoff, der auch für Brillenputztücher verwendet wird. Tücher für das Reinigen des Laptop- bzw. Smartphone-Displays sind ebenfalls aus dem Material. Wenn ihr über kein Mikrofasertuch verfügt, könnt ihr euch einfach im gut ausgestatteten Supermarkt, im Brillengeschäft oder im Laptop- bzw. Handyladen ein geeignetes Tuch besorgen. Alternativ tut es auch ein anderes Tuch. Wichtig ist aber, dass es fusselfrei und weich ist. Andernfalls ist es für das AirPods reinigen ungeeignet.

Zweitens braucht ihr saubere Wattestäbchen. In der Regel habt ihr welche zu Hause, ansonsten könnt ihr diese ganz leicht im Supermarkt oder im Drogeriemarkt kaufen. Wichtig ist, dass sie möglichst fusselfrei sind. Obwohl viele Wattestäbchen im Wesentlichen ähnlich beschaffen sind, besitzen mache eine feste und glatte und andere eine eher weiche und fusselige Oberfläche. Sorgt also dafür, dass die Wattestäbchen, die ihr verwendet, glatt und fusselfrei sind. Sonst lauft ihr Gefahr, dass ihr eure Kopfhörer beim Reinigen beschädigt.
Drittens ist ein Pinsel mit weichen Borsten von Vorteil. Eventuell habt ihr einen Tuschkasten zu Hause. Falls ihr keinen Pinsel besitzt, gibt es diese einzeln oder als Teil eines Tuschkastens inzwischen im Drogeriemarkt und in manchen Supermärkten zu bekommen. Im Drogeriemarkt, aber auch in gut ausgestatteten Supermärkten, findet ihr einzelne Pinsel auch in der Makeup Abteilung. Achtet in jedem Fall darauf, dass ihr einen Pinsel mit weichen Borsten nehmt. Mit diesem lassen sich eure Kopfhörer besonders schonend reinigen.
Viertens schadet es nicht, reinen Alkohol bzw. Isopropylalkohol oder Ethanol bereitzustellen. Dieser ist dann von Vorteil, wenn ihr es mit äußerst verschmutzten AirPods zu tun habt. Habt ihr keinen reinen Alkohol bzw. Ethanol vorrätig, lässt sich dieser in jedem Fall in der Apotheke erstehen. Einige Supermärkte führen inzwischen ebenfalls welchen. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, geht am besten in die Apotheke. Alternativ könnt ihr auch welchen im Internet bestellen. Die gängigen Größen sind 500 Milliliter oder ein Liter. Inzwischen gibt es aber auch kleinere Mengen für 200 Milliliter.

Erst dachtet ihr, dass nur eure Kopfhörer der Übertäter ist und ihr deshalb nicht mehr eure Lieblingsmusik hören könnt. Nun habt ihr allerdings festgestellt, dass mit großer Wahrscheinlichkeit die Kopfhörerbuchse defekt ist. Wir helfen euch dabei eine passende Werkstatt zu finden, die sich eurem Problem annimmt und schnellstmöglich löst. Wir haben für euch sowohl lokal Reparaturwerkstätten, als auch per Versand, sodass ihr die volle Flexibilität erhaltet.

AirPods sauber machen
©pressmaster - stock.adobe.com

So reinigt ihr das Gehäuse ordnungsgemäß

Wenn es ums AirPods Reinigen geht, empfiehlt es sich zunächst das Gehäuse von Schmutz und Staub zu befreien. Nehmt dazu das Reinigungs- bzw. Mikrofasertuch zur Hand und feuchtet es leicht an. Achtet darauf, dass ihr das Tuch nicht unter fließendes Wasser haltet, sondern es lediglich ein wenig befeuchtet. Es genügt eine Ecke des Tuchs unter den ungeöffneten Wasserhahn zu drücken. Wenn dieser trocken sein sollte, dann träufelt vorsichtig ein paar Tropfen auf das Tuch. Tränkt ihr das Tuch hingegen in Wasser, besteht Gefahr, dass ihr damit eure iOS Kopfhörer beschädigt. Zur Erinnerung: Offiziell sind die AirPods nicht wasserdicht. Verwendet also nur wenig Feuchtigkeit beim Reinigen. Sitzt der Schmutz nach dem Drüberwischen immer noch fest, verwendet ein paar Tropfen des reinen Alkohols. Auf diese Weise macht ihr Mikrofon und Lautsprecher sauber. Das Reinigen des Gehäuses bedarf etwas Geschick, ist jedoch relativ einfach handzuhaben. Etwas schwieriger wird es bei den kleinen Öffnungen der Mikrofone und der Lautsprecher. Mit etwas Fingerspitzengefühl ist aber auch diese Aufgabe zu bewältigen. Greift zum Pinsel und geht damit vorsichtig über die kleinen Gitter der Lautsprecher und die kleinen Vertiefungen für die Mikrofone. Mit etwas Geduld solltet ihr damit einen Großteil des Schmutzes entfernen können. Achtet besonders bei den Gittern darauf, dass ihr diese nicht in das Innere des Gehäuses hineindrückt. Ist immer noch etwas Schmutz vorhanden, nehmt die Wattestäbchen, träufelt etwas Alkohol darauf und säubert damit behutsam die kleinen Gitter.

Ladecase der AirPods reinigen – so geht‘s

Das AirPods Reinigen ist zweifelsohne das Wichtigste, jedoch nicht das Einzige, das ihr fürs Wohlergehen eurer Kopfhörer tun könnt. Beinahe genauso wichtig ist es das Ladecase zu säubern. Schließlich sammeln sich auch dort Unreinheiten an, die wiederum eure Kopfhörer verschmutzen können. Achtet also darauf, dass ihr das Case regelmäßig reinigt. Nehmt dazu das Mikrofasertuch und ein wenig Wasser bzw. Alkohol und streift damit vorsichtig über das Ladecase. Säubert im Anschluss den Lightning-Anschluss mit dem Pinsel. Achtet darauf, dass ihr keinen großen Druck verwendet. Andernfalls kann der Connector Schaden nehmen und nicht mehr richtig funktionieren.

Beim AirPods Reinigen ist Vorsicht geboten

Wenn es ums AirPods Reinigen geht, ist doppelte Achtsamkeit gefragt: Zum einen werden Apples Kopfhörer besonders leicht schmutzig, bzw. sieht man es bei ihnen äußerst schnell, da sie weiß sind. Jedes kleine Staubkorn und jedes bisschen Schmutz macht sich dort sofort bemerkbar. Zum anderen solltet ihr beim AirPods Reinigen besonders aufpassen. Bei den empfindlichen Teilen handelt es sich nämlich um sensible Hardware, die bei unsachgemäßer Handhabung schnell einen Defekt aufweisen kann. Übt ihr beispielsweise zu viel Druck aus oder setzt ihr sie zu viel Feuchtigkeit aus, laufen die kleinen Kopfhörer schnell Gefahr, nicht mehr ordnungsgemäß zu funktionieren. Die oberste Regel bei der Handhabung der AirPods lautet daher umsichtig und schonend damit umzugehen.

Lust auf mehr Tipps und Tricks?

Der Ratgeber zum Reinigen eurer AirPods hat euch schon super gefallen, aber ihr wollt noch mehr Tipps und Tricks rund um euer Smartphone erfahren? In unserem Ratgeber-Bereich haben wir viele verschiedene Themen, wie Apple- und Androidratgeber, aber auch allgemeine Rubriken wie "Tipps und Tricks" und "Datenschutz". Ihr könnt euch in unserem Ratgeber-Bereich in Ruhe durchklicken und viele spannende Themen aus der Welt der Smartphones erfahren.

So einfach funktioniert´s