Acht Tipps für die Verlängerung der LG G6 Akkulaufzeit

Anstelle der gerade einmal 2.800 mAh mit denen der Vorgänger noch auskommen musste, besitzt das G6 eine Leistung von 3.300 mAh und besticht dadurch mit einer verbesserten LG G6 Akkulaufzeit. Allerdings hat der Akku nicht nur mehr Power zu bieten, sondern kommt auch mit einem kleinen Nachteil daher: Der Akku ist fest eingebaut. Heißt also, dass ihr den Akku nicht einfach selber austauschen könnt, sollte dieser schlapp machen. Auch bei einer längeren Nutzung – beispielsweise unterwegs – kann die Akkukapazität trotz 3.300 mAh mal zu knapp sein. Wir zeigen euch daher einige Kniffe, mit denen ihr eure LG G6 Akkulaufzeit verbessern könnt.

LG G6 Akkulaufzeit

Energiefresser: Display

Bekanntermaßen ist das Display ein sehr ausschlaggebender Faktor, wenn es um die Kapazitäten eures Handyakkus geht. Je größer der Bildschirm, umso mehr fällt er auch ins Gewicht beim Verbrauch eures Akkus. Mit einer Größe von 5,7 Zoll in der Diagonale wirkt sich der G6 Bildschirm auf jeden Fall negativ auf die LG G6 Akkulaufzeit aus. Zum Glück könnt ihr gleich mehrere Einstellungen bezüglich eures Bildschirms so ändern, dass sich eure LG G6 Akkulaufzeit verlängert und deswegen befassen sich die ersten drei Tipps direkt mit eurem Display.

1. Bildschirmhelligkeit

Ein sehr hell eingestelltes Display verringert eure LG G6 Akkulaufzeit enorm, doch diesen Fakt könnt ihr ganz leicht ändern. Reduziert einfach eure Bildschirmhelligkeit, um die Akkulaufzeit zu erhöhen. Regelt die Helligkeit ganz einfach runter, indem ihr „Einstellungen“ öffnet und den Reiter „Anzeige“ auswählt. Dort findet ihr einen Regler, mit dem ihr eure Helligkeit ändern könnt. Drückt dafür einfach auf den weißen Kreis und schiebt ihn nach links um euer Display abzudunkeln. Achtet darauf, dass ihr die Funktion „Automatisch“ ausschaltet, da sich euer Bildschirm sonst in schattigen und dunkleren Umgebungen von allein wieder ändert.

2. Intelligenter Bildschirm

Eine weitere zwar recht praktische, aber auch sehr negative Funktion für eure LG G6 Akkulaufzeit, stellt der intelligente Bildschirm dar. Mit dieser Funktion bleibt euer Display auch dann eingeschaltet, wenn ihr nicht aktiv euer Smartphone nutzt, aber das G6 erkennt, dass ihr gerade auf euren Bildschirm schaut. Wenn ihr den intelligenten Bildschirm abstellen möchtet, wählt zunächst wieder „Einstellungen“, „Anzeige“ und nehmt dann den Haken aus dem Feld „Intelligenter Bildschirm“.

3. Always-On-Display & Ruhemodus

Eine weitere Einstellung, die ihr zuliebe einer längeren LG G6 Akkulaufzeit vornehmen könnt, ist die Abschaltung eures Always-On-Displays. Wer braucht auch schon ein Handydisplay, das wirklich immer angeschaltet ist? Das Display ist sowieso schon der größte Stromfresser, auch wenn es nicht ständig beleuchtet wird. Öffnet eure „Einstellungen“, den Reiter „Anzeige“ und wählt die Funktion „Bildschirmabschaltung“ aus. Dort könnt ihr das Always-On-Display abschalten und entscheiden, nach wie vielen Minuten beziehungsweise Sekunden – was noch besser für eure LG G6 Akkulaufzeit ist – euer Bildschirm in den Ruhemodus wechselt, also ausgeschaltet wird.

Euer Akku ist bereits nicht mehr zu retten? Mit clickrepair findet auch ihr garantiert eine geeignete Handywerkstatt für euren Akkutausch. Gebt einfach Defekt, Hersteller und Modell an und wir listen euch passende Reparaturprofis. Anschließend könnt ihr noch zwischen lokaler- und Versandreparatur wählen.

Akkulaufzeit LG G6

4. Energiesparmodus

Euer LG Mobiltelefon verfügt natürlich auch über einen eingebauten Energiesparmodus. Neben den individuellen Tipps zur Verlängerung der LG G6 Akkulaufzeit solltet ihr auch dieses nützliche Feature in Betracht ziehen. In die Einstellungen des Energiesparmodus gelangt ihr unter „Einstellungen“, „Allgemein“ und tippt dann auf „Akku“. Unter den Akkuinformationen befindet sich der Energiesparmodus. Schiebt den Regler nach rechts, um diesen einzuschalten. Wenn euer Akku bei 15% übriger Leistung angelangt ist, wird der Energiesparmodus aktiv und schaltet alle unnötigen Funktionen (darunter viele Apps) ab.

5. Energiefresser erkennen

Eine sehr nützliche Funktion für eure LG G6 Akkulaufzeit ist der „Batteriebetrieb“. Dort findet ihr eine Liste, die euch genau anzeigt, welche Apps und Funktionen wie viel Prozent eurer wertvollen LG G6 Akkulaufzeit verbrauchen. Zu große Akku-Fresser könnt ihr dort auch direkt anhalten beziehungsweise abstellen. Wenn ihr die Details eures Akkuverbrauchs einsehen möchtet, öffnet in euren „Einstellungen“, den Reiter „Allgemein“, „Akku“ und tippt auf „Batteriebetrieb“. Scrollt solange mit dem Finger herunter, bis ihr die Liste mit den Apps seht.

6. Ortungsdienste

Auch Ortungsdienste können sich negativ auf eure LG G6 Akkulaufzeit auswirken. Daher sollten Ortungen über ein GPS-Signal nur dann aktiv sein, wenn ihr diese Funktion gerade nutzt. Stellt das GPS sonst einfach aus. Dies könnt ihr unter „Einstellungen“, „Allgemein“ und dann „Standort“ tun.

7. WLAN

Ein weiterer Akku-Fresser ist das WLAN eures G6. Eingeschaltetes WLAN verbraucht wertvolle Energie. Wenn ihr also das WLAN gerade nicht zwingend benötigt, weil ihr zum Beispiel einen Filmabend mit Freunden veranstaltet, solltet ihr für eine verbesserte LG G6 Akkulaufzeit die WLAN-Funktion ausschalten. Das tut ihr in euren „Einstellungen“ unter „Netzwerke“.

8. Ungenutzte Apps

Wenn ihr eure LG G6 Akkulaufzeit verbessern möchtet, solltet ihr einen Blick auf eure Apps werfen. Denn ungenutzte Anwendungen rauben euch sehr viel Energie. Wenn ihr eine App nicht mehr nutzt, deinstalliert diese. Wenn ihr eine App nur zeitweise benötigt und sie deswegen aber nicht komplett löschen möchtet, habt ihr auch die Möglichkeit diese zu stoppen und später, bei Bedarf, wieder zu aktivieren.

Ihr möchtet noch mehr Tipps?

Ihr möchtet wissen, wie ihr aus einem alten Smartphone eine Alarmanlage baut? Oder wie ihr das Display eures Handys selber austauschen könnt? Oder möchtet ihr einfach mehr über die Bedienung eures Betriebssystems erfahren? Die clickrepair Ratgeber beschäftigen sich mit all diesen und vielen weiteren Fragen rund um euer Smartphone.

So einfach funktioniert´s