Oftmals schließen Nutzer Mobilfunkverträge unabhängig von einem Mobiltelefon ab und kaufen dieses erst im späteren Verlauf, sodass das benötigte SIM-Karten Format noch nicht bekannt ist. Die Triple-SIM liefert dem Nutzer vorerst alle gängigen Formate auf einmal und ermöglicht einen Vertragsabschluss ohne zugehöriges Gerät.

Die Maße der drei SIM-Karten

Die Abkürzung SIM bedeutet „Subscriber Identity Module“, übersetzt heißt das Teilnehmer-Identitätsmodul. Die Triple-SIM ist eine vorgefertigte Karte, welche die drei Formate Mini-, Micro- und Nano-SIM beinhaltet. Jedes Format wird von einer eingestanzten Vertiefung umrandet, der Nutzer kann dann das benötigte Format vorsichtig herausheben und in sein Mobiltelefon legen. Das benötigte Kartenformat wird vom Hersteller des Mobiltelefons bestimmt und ist somit herstellerspezifisch. Die am häufigsten verwendeten Formate sind die Micro- und Nano-SIM. SIM-Karten bestehen aus einem Chip und einem schützenden Plastikrand. Die Mini-SIM ist das größte der drei Formate, ihre Länge beträgt 25 mm und sie hat eine Dicke von 0,76 mm. Das mittlere Format weist die Micro-SIM auf, diese hat eine Länge von 15 mm sowie ebenfalls eine Dicke von 0,76 mm. Die kleinste SIM-Karte, die Nano-SIM, besteht nur aus dem Chip. Sie hat eine Länge von 15 mm und eine Dicke von 0,67 mm, ist somit dünner als die anderen beiden Formate. Die Triple-Sim bietet alle Formate in einem, sodass die passende Größe einfach herausgebrochen werden kann. Dank der Triple-SIM fällt also ein lästiges Zerschneiden der SIM-Karte weg.

Welche Funktionen hat die SIM-Karte?

Jeder, der Zugang zum nationalen oder internationalen Mobilfunknetz haben möchte, benötigt eine SIM-Karte. Der Chip der Karte beinhaltet vom Anbieter gespeicherte Informationen, die zur Identifikation des Nutzers dienen. Jede Karte besitzt eine 15-stellige einzigartige Nummer, sie speichert auch die persönliche Mobilfunknummer des Nutzers ab. Der Chip besteht aus einem kleinen Prozessor, der durch PIN sowie PUK geschützt wird. Dies verhindert unautorisierte Zugriffe auf das Telefon sowie auf die Mobilfunknutzung. Der Speicherplatz des Prozessors trägt die Aufgabe, diese Informationen zu speichern, auch ist es möglich Telefonnummern von Bekannten und Freunden auf der SIM-Karte zu speichern. Das Anlegen eines Telefonbuches auf der SIM-Karte ist nicht zwingend notwendig, der Vorteil dabei ist, dass die SIM-Karte in jedes beliebige Handy eingelegt und das Telefonbuch so direkt mitgenommen werden kann. Grundlegend ist die SIM-Karte notwendig, um die volle Funktionsfähigkeit eines Mobiltelefons nutzen zu können.