GPRS

General Packet Radio Service (GPRS) ist das erste System, welches weltweit mobilen Internetzugang bietet. Es ist ein Best-Effort-Paketvermittlungs-Kommunikationsprotokoll für zellulare Netzwerke. GPRS war eine der ersten Technologien, mit der ein Zellennetzwerk Verbindungen zu Internet Protocol (IP) Netzwerken herstellen konnte, was in den frühen 2000er Jahren zu einer hohen Verbreitung führte. Diese Netzwerke, die oft als Netzwerke der Generation 2.5 bezeichnet werden, wurden zum ersten Zwischenschritt auf dem Weg zwischen der GSM-Technologie (Global System for Mobile Communications) der zweiten Generation und dem Mobilsystem der dritten Generation.

EDGE oder Enhanced Data Rates für GSM Evolution, genannt 2.75G, ist die erweiterte Version von GPRS. Die GPRS-Technologie wurde vom European Telecommunications Standard Institute (ETSI) standardisiert. GPRS und EDGE werden beide unter der Aufsicht des 3. Generation Partnership Project (3GPP) verwaltet. Laut einer Studie zur Geschichte der GPRS-Entwicklung erfanden Bernhard Walke, Professor an der RWTH Aachen, und sein Student Peter Decker das GPRS.

Features von GPRS

GPRS arbeitet im Vergleich zu heutigen Standards mit extrem niedrigen Geschwindigkeiten – die Datenraten für Downloads liegen zwischen 28 Kbps und 171 Kbps, die Upload-Geschwindigkeiten sind sogar noch niedriger. Zu seiner Zeit wurden Web-Browsing und andere Dienste möglich, die eine Datenübertragung erforderten. EDGE unterstützte jedoch Download-Raten von 384 Kbps bei der ersten Einführung und wurde später auf 1 Mbps erweitert. Weitere von GPRS unterstützte Funktionen sind:

  • Short Message Service (SMS): Kommunikationsprotokolle für SMS.
  • MMS – Multimedia Messaging Service: als Erweiterungen zu SMS, ermöglichen die Übertragung von Videos zusätzlich zu Text.
  • Wireless Application Protocol (WAP): ein spezielles Kommunikationsprotokoll für mobile Browser, gilt jetzt jedoch als veraltet.

Die Nutzung von GPRS

Die GPRS-Technologie bietet nicht nur Benutzern, sondern auch Netzbetreibern eine Reihe von Vorteilen gegenüber dem grundlegenden GSM-System der zweiten Generation.

  • Geschwindigkeit: Es bietet eine maximale Rate von 172 Kbit/s, was mit GSM nicht möglich war.
  • Packet Switched Operation: GPRS verwendet Packet Switching im Einklang mit dem Internet. Dies führt zu einer effizienteren Nutzung der Datenkapazität.
  • Mehr Anwendungen: Die höheren Datenraten eröffnen viel mehr Möglichkeiten für neue Anwendungen.
  • CAPEX und OPEX: Kapitalausgaben und Betriebskosten sind zwei Hauptanliegen der Betreiber. Da GPRS ein Upgrade für die bestehenden GSM-Netze war, waren die Investitionen nicht so hoch wie bei einem vollständig neuen Netzwerk. Die operativen Ausgaben sind grundsätzlich nicht stark betroffen, da die grundlegende Infrastruktur gleich geblieben ist.