Wir stellen euch die aktuell besten Handykameras vor

Wenn es um Smartphones geht, scheint der technische Fortschritt keine Grenzen zu kennen. Noch gar nicht lange ist es her, dass wir zum Fotografieren alltäglicher Dinge nicht unser Handy, sondern eine Digitalkamera genutzt haben. Heute stellen Digitalkameras eher die Ausnahme dar. Hauptgrund für den Rückgang der einst beliebten Geräte ist die rasante technische Entwicklung von Smartphones. Inzwischen sind Handykameras so gut, dass sie mit der Qualität von Digitalkameras konkurrieren können. High-End-Smartphones besitzen Objektive, die sogar so mancher älteren Spiegelreflexkamera den Rang ablaufen. Welche Handykameras zählen zu den besten? Was für technische Ausstattung besitzen sie? Worauf solltet ihr beim Kauf eines neues Smartphones achten, wenn ihr tolle Bilder erstellen wollt? Wir präsentieren euch die leistungsfähigsten Handykameras.

Gute Handykameras für (leider) gutes Geld: Das Oppo Find X2 Pro

Beste Handykameras
©Photo Sesaon - stock.adobe.com

Einige von euch haben vom Hersteller Oppo vielleicht schon mal gehört. In Asien äußerst populär, bahnen sich die Geräte des chinesischen Softwarekonzerns mit hochwertigen Handykameras allmählich den Weg nach Europa. Im Oppo Find X2 Pro sind drei Hauptkameras von Sony verbaut: Ein 48MP Weitwinkelobjektiv, eine 48MP Ultra-Weitwinkelkamera und eine 13MP Periskop-Telekamera. Die Frontkamera ist ausfahrbar und hat 32MP. Fotos, die mit dem Oppo Find X2 Pro gemacht werden, sehen super aus, weisen einen hohen Kontrast und trotz Zoom viele Details auf. Videos könnt ihr in 4K erstellen. Hier und da spinnt die HDR-Funktion bei Portrait-Aufnahmen. Zudem fehlt es bei Bildern, die mit dem Weitwinkel-Objektiv gemacht wurden, stellenweise an Detailreichtum. Das ist zwar nicht optimal, ist bei diesen herausragenden Handykameras aber definitiv zu verschmerzen. Was weitaus mehr ins Gewicht fällt, ist der Preis: Mit 1200 Euro ist das X2 Pro eines der zurzeit teuersten Smartphones auf dem Markt.

Das Huawei P40 Pro hat eine der aktuell besten Handykameras

Im Inneren des Huawei P40 Pro sind drei Handykameras von Leica verbaut. Das ist im aktuellen Vergleich ein guter Standard, für gewöhnlich besitzen Pro- oder Max-Modelle (egal, ob bei Huawei, Apple oder Samsung) drei bzw. mindestens zwei Kameras. Das P40 Pro hat drei verschiedene Objektive. Das, was wie eine vierte Kamera aussieht, ist ein Tiefensensor, mit dem sich zusätzliche (Tiefen-)Informationen zu jedem Foto abspeichern lassen: Verbaut ist ein 50MP Ultra-Vision-Objektiv mit 50-fach Zoom, ein 12MP Teleobjektiv, ein 40MP Cinelens-Ultra-Weitwinkelobjektiv sowie ein 3D-Tiefensensor. Mit den Hauptkameras des P40 Pro lassen sich beeindruckende Fotos und Videos erstellen: Besonders hervorzuheben ist der Zoom, der im Gegensatz zu manchen Konkurrenzmodellen viele Details erkennen lässt und ein geringes Bildrauschen aufweist. Auch der Autofokus funktioniert äußerst genau und verhindert unscharfe Bilder und Videos. Letztere könnt ihr in bis zu 4K aufnehmen. Die Frontkamera besteht aus einer Dual-Camera mit 32MP. Aktuell liegt das Gerät bei 750 Euro.

Handykameras sind nicht gleich Handykameras. Die optischen Qualitäten von Smartphones können sich, vor allem im High-End-Bereich, stark unterscheiden. Mit den hier vorgestellten Modellen wisst ihr, welche Handykameras die aktuell besten sind. Sollte euer Smartphone keine Fotos mehr machen können, liegt eventuell ein Defekt aufgrund eines Wasserschadens vor. Mit einem Besuch bei clickrepair findet ihr eine passende Reparaturwerkstatt für euer Gerät.

Welche Smartphonekamera ist die beste
©Patrick Daxenbichler - www.pd-design.at - stock.adobe.com

Handykameras speziell für junge Leute: Das ist das Honor 30 Pro+

Sucht ihr nach beeindruckenden Handykameras, dann solltet ihr euch in jedem Fall das Honor 30 Pro+ anschauen. Das Modell mit dem etwas umständlichen Namen gehört zum Huawei-Konzern. Das heißt: Die Ausstattung von Honor-Modellen „bedient“ sich oftmals bei Huawei-Geräten – so auch in diesem Fall. Das Honor 30 Pro+ besitzt eine ganz ähnliche Ausstattung wie das Huawei P40 Pro. Honor-Modelle sind insbesondere für eine jüngere Käuferschaft konzipiert. (Der Preis ist bei diesem Gerät mit 760 Euro jedoch noch teurer als beim P40 Pro.) Im P30 Pro+ findet ihr ein Ultra-Vision-Objektiv mit 50 MP, ein 8MP Teleobjektiv und ein 16 MP Ultra-Weitwinkelobjektiv. Videos zeichnet das 30 Pro+ in bis zu 4K auf. Leider müsst ihr auf einen Tiefensensor, wie beim P40 Pro, verzichten. Auch die Objektive stammen nicht wie beim P40 Pro von Leica. Dafür hat das Honor 30 Pro+ dieselben Funktionen zur Bildbearbeitung. Die Selfie-Cam ist eine Dual-Kamera mit 32 MP. Mit so viel Features besitzt das Gerät, trotz kleiner Einschränkungen, eine der aktuell leistungsstärksten Handykameras.

Das Huawei Mate 30 Pro 5G bietet Handykameras mit viel Detailfülle

Das Huawei Mate 30 5G hat einen etwas umständlichen Namen, der beim Überlesen des „5G“ schnell zur Verwechslung mit dem Vorgänger Mate 30 Pro führt. Abgesehen davon, bietet das Gerät drei beeindruckende Handykameras sowie einen Tiefensensor: Im Gerät ist ein 40 MP Weitwinkel-Objektiv verbaut sowie ein 40MP Ultraweitwinkel-Objektiv, ein 8MP Teleobjektiv und ein 3D-ToF-Tiefensensor. Die Frontkamera hat 32 MP. Ein großer Vorteil des Modells ist, dass ihr beim Zoomen ein durchgehend scharfes Bild habt.

Huawei hat den Autofokus verbessert, dieser arbeitet nun zuverlässiger als beim Vorgänger Mate 30 Pro. Großer Pluspunkt des Mate 30 Pro 5G sind die vielen Details, die eure Fotos und Videos besitzen. Das optische Rauschen wurde ebenfalls reduziert. Die Videoqualität kann sich genauso sehen lassen, besonders in puncto Zoom und Autofokus. Filme lassen sich in 4K bei 60fps, in Full-HD in 960fps und in HD (720p) in Super-Zeitlupe bei sage und schreibe 7680 Einzelbildern pro Sekunde aufnehmen. Das Gerät kostet aktuell 900 Euro.

Ihr sucht Handykameras mit hoher Auflösung? Hier ist das Xiaomi Mi 10 Pro

Die Mi Pro-Reihe von Xiaomi bringt seit vielen Jahren sehr gute Handykameras auf den Markt. Dass sich diese Tradition auch mit dem neuen Modell fortsetzt, zeigt das Xiaomi Mi 10 Pro. Das Gerät besitzt ein 108MP Weitwinkel-Objektiv, ein 12MP Teleobjektiv, ein weiteres 8MP Teleobjektiv sowie einen 20MP Ultraweitwinkel-Sensor. Durch das Zusammenspiel der hochauflösenden Weitwinkel-Kamera, der beiden Objektive sowie dem Sensor, lassen sich beeindruckende Bilder machen. Das Mi 10 Pro gibt euch zahlreiche Optionen zum Zoomen an die Hand. Die Fotos weisen insgesamt eine hohe Detaildichte, auch bei Zooms, auf und haben eine exzellente Belichtung. Die Frontkamera hat 20MP.

Filmclips lassen sich in 8K erstellen, 4K Filme sogar noch mit 60 Einzelbildern pro Sekunde. Full-HD Clips könnt ihr mit erstaunlichen 960 fps erstellen, was Aufnahmen in Ultra-Slow-Motion ermöglicht. Kleines Manko: Hier und da werden Gesichter, egal ob per Foto- oder Videoaufnahme, nicht ganz scharf dargestellt und Rottöne wirken mitunter etwas matt. Unterm Strich besitzt das Xiaomi Mi 10 Pro eine der zurzeit fortschrittlichsten Handykameras, speziell für Videoaufnahmen. Das Gerät kostet aktuell 900 Euro.

Das solltet ihr außerdem über Smartphone-Fotos wissen

Nun wisst ihr Bescheid, welche Geräten die aktuell besten Handykameras haben. Um gute Aufnahmen zu machen, braucht es jedoch nicht nur ein qualitativ hochwertiges Smartphone. Auch auf die passenden Apps kommt es an. In unserem Ratgeberbereich stellen wir euch die besten Applikationen vor, mit denen ihr eure Handyfotos professionell bearbeiten könnt - so holt ihr das meiste aus euren Aufnahmen heraus.

So einfach funktioniert´s