Musik mit dem iPhone erkennen: So funktioniert es

In unserer Umgebung hören wir dauernd Musik, egal ob im Geschäft, im Café oder auf Veranstaltungen. Häufig hört man auch mal einen Song im Radio und versteht gerade dann den Titel nicht, wenn einem das Lied besonders gut gefällt. Das ist sehr ärgerlich. Wer den digitalen Alleskönner iPhone in der Tasche hat, kann sich jetzt freuen: Es gibt mehrere Möglichkeiten, Musik mit dem iPhone zu erkennen. Die Erkennung funktioniert immer besser und sogar so gut, dass ihr auch in Kneipen mit höherem Geräuschpegel gute Chancen habt, die Musik zu erkennen.

Shazam und Co.

Musikerkennung iPhone

Es gibt mehrere Apps, mit deren Hilfe ihr Musik mit dem iPhone erkennen könnt. Die bekannteste unter ihnen ist Shazam. Shazam kann man kostenlos aus dem App Store herunterladen. Damit es schnell geht, seht ihr auf den ersten Blick einen Button mit der Aufschrift „Zum Shazamen tippen“.Wird er gedrückt, startet sofort die Musikerkennung. Dazu müsst ihr Shazam vorher Zugriff auf euer iPhone-Mikrofon gestatten. Es ist tatsächlich sehr wichtig, nahe mit dem iPhone an der Musikquelle zu sein. Im Test hat die App meistens funktioniert, außer wenn die Hintergrundgeräusche zu laut waren. Die Apps werden zwar weiterentwickelt, aber es gibt natürlich noch Luft nach oben. Sämtliche Anwesenden in einem Raum zu bitten, kurz leise zu sein, ist dann doch unangenehm.

Ist Shazam erfolgreich, werden Songname und Interpret angezeigt. Schön ist noch die Möglichkeit, direkt etwas mit der Information anzufangen: Ihr könnt in den iTunes Store wechseln, zu Apple Music oder zu Spotify, beispielsweise. Eine weitere sehr nützliche Funktion ist, dass ohne Internetverbindung aufgenommen werden kann und später, mit Internetverbindung, die Suche durchgeführt werden kann. Wer mag, kann auch einstellen, dass mit dem Öffnen der App sofort losgehört wird, was praktisch ist, wenn die Zeit knapp und der Song fast vorbei ist. Wischt ihr nach links, werden euch zudem noch alle bisherigen Suchergebnisse angezeigt. Unter dem Menüpunkt „Puls“ könnt ihr euch darüber hinaus noch Inspiration für neue Musik holen, die euch gefallen könnte. Wählt dazu Musikrichtungen aus, die euch gefallen, sowie einige Künstler, die ihr mögt. Daraus entwickelt Shazam Empfehlungen.

Der größte Konkurrent von Shazam ist die App SoundHound, die die gleichen Qualitäten aufweist. Zusätzlich soll man seine Lieder selbst einsingen können, was in unserem Test allerdings nicht funktioniert hat. Eine weitere spannende App heißt MusiXmatch, die eher dazu konzipiert ist, Texte zum Mitlesen oder –singen anzuzeigen. Die Musikerkennung hat sehr gut funktioniert, auch wenn sie nicht das Hauptinteresse ist. Sowohl SoundHound als auch MusiXmatch sind übrigens kostenlos.

Ist etwas am iPhone kaputt, ist das natürlich extrem ärgerlich. Bei einer defekten Kopfhörerbuchse ist der gesamte Musikgenuss eingeschränkt. Ein gebrochenes Display ist ebenso ein Dorn im Auge. Wählt hier aus hunderten Handywerkstätten die beste für euch aus nach verschiedenen Kriterien, per Versand oder lokal.

Über Snapchat Musik erkennen

Musik erkennen mit dem iPhone

Diese Option ist eher unbekannt, soll aber viel Freude bereiten. Über Snapchat könnt ihr ebenso Musik mit dem iPhone erkennen und diese mit Freunden teilen. Der App-Riese Snapchat wird weltweit gerne genutzt, besonders von der jüngeren Generation, die sich hiermit Fotos, Videos sowie Chat-Nachrichten schickt. Sehr bekannt sind auch die Filter, die euer Gesicht verändern. Viele dürften schon Fotos gesehen haben von Gesichtern mit digitalen Hundeohren und –zunge, die im Internet geteilt werden oder Bilder von anderen, zum Teil maskenähnlichen, Foto-Filtern. Um hier Musik zu erkennen, müsst ihr euch vorher einen Account zulegen. Dieser ist kostenlos. Geht nun in die Kamerafunktion und drückt mit einem Finger länger auf den Bildschirm. Dass es funktioniert, seht ihr daran, dass Musiknoten zu sehen sind. Wie bei allen anderen vorher genannten Optionen wird bei erfolgreicher Musikerkennung jetzt sowohl der Titel als auch der Interpret angezeigt. Spannend ist hier die Zusatzfunktion, dass die Musik an eure Snapchat-Freunde gesendet werden kann, so dass eure Freunde sehen, welche Musik ihr gerade hört und was euch an Musik gefällt. Vielleicht entwickelt sich daraus ja auch mal ein gemeinsamer Konzert-Besuch oder auch Inspiration, was eure Freunde und auch ihr als nächstes hören könnt. Ihr könnt auch einfach weitere Informationen über den Song auf Snapchat anfordern. Genau wie bei Siri werdet ihr auch auf Shazam verwiesen, wo ihr den Song auch öffnen könnt.

Option Siri

Shazam Siri Snapchat Musik erkennen

Neben dem offensichtlich gut funktionierenden Weg mit den Apps hat Apple wie so häufig auch ein eigenes Angebot für euch. Siri, die Sprachassistentin, kann neben ihren vielen weiteren Funktionen auch Musik erkennen. Zuerst müsst ihr Siri aktivieren. Das geht entweder über den Homebutton eures iPhones oder über „Hey Siri“, die neueste Funktion, die Apple anbietet. Fragt nun „Wie heißt der Song?“, und Siri hört zu und erkennt hoffentlich den gesuchten Song. Hat das funktioniert, erscheint auf dem iPhone-Display Titel und Interpret dieses Liedes. Ihr könnt natürlich sofort die Musik im iTunes Store käuflich erwerben. Wir empfehlen euch trotzdem, eine App wie Shazam zu installieren, weil ihr dort die oben genannten Optionen habt. Nach der Siri-Musikerkennung wird euch direkt angeboten, zu Shazam zu wechseln und eure Musikerkenntnis mitzunehmen. Im Endeffekt gibt es viele Möglichkeiten für euch, Musik mit dem iPhone zu erkennen. Doch Shazam ist definitiv die dominierende App, auf die sogar Siri verweist. Sie hat neben der Grundfunktion noch diverse weitere Funktionen, die Lust auf Musik machen.

Wollt ihr euer iPhone noch besser kennenlernen?

Es gibt diverse spannende Dinge zu wissen, die euch den Umgang mit dem iPhone erleichtern und euch zeigen können, wie ihr es noch besser nutzen könnt. Auch wenn euch Nachhaltigkeit oder Datensicherheit interessieren, werdet ihr hier mehr als fündig.

So einfach funktioniert´s