Sony Xperia XA1 vs. XA2 - Wir erklären den Unterschied

Vor zwei Jahren stellte der japanische Hersteller Sony mit dem Xperia XA eine neue und solide Mittelklasse-Serie vor. Anfang des Jahres 2018 präsentierte Sony nun auf der internationalen Consumer Electronics Show (CES) die mittlerweile dritte Generation der Xperia XA-Serie. Mit dem Xperia XA2 will Sony den Flaggschiffen Galaxy A5 (2017) von Samsung und Huaweis Mate 10 Lite Konkurrenz machen. Doch was genau hat das Xperia XA2 gegenüber seinem Vorgänger, dem Xperia XA1, zu bieten? clickrepair hat sich für euch die beiden Modelle genauer angesehen und verrät euch, worin die Unterschiede liegen und ob es sich lohnt, die zweite Generation gegen die Dritte auszutauschen.

Das Design – nicht so viel anders

Auf den allerersten Blick existiert designtechnisch kein großer Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2. Sowohl die Front als auch der Rahmen haben sich nicht allzu sehr verändert und so bleiben auch die viel kritisierten und bei Sony-Besitzern unbeliebten großen Balken ober- und unterhalb des Panels erhalten. Neben den Balken blieb Sony auch den abgerundeten langen sowie den abgeflachten kurzen Seiten treu. Es scheint sich zwischen den beiden Generationen im Design also nicht viel getan zu haben.

Unterschied zwischen Sony XA1 und XA2

Wird die Rückseite betrachtet, fällt dann aber doch ein kleiner Unterschied zwischen dem Sony Xperia XA1 und dem XA2 auf. So bleibt zwar auch die Rückseite eher minimalistisch gestaltet, dafür wurden aber das Kameramodul und der Blitz neu gestaltet. Ein Hauptaugenmerk liegt auf dem neuen Fingerabdrucksensor. Diesen findet ihr nun ganz zentral auf der Rückseite des Handys unterhalb der Kamera. Durch diese Positionierung kann es allerdings passieren, dass der Fingerabdrucksensor verfehlt wird und der Finger direkt auf dem Glas eurer Kamera landet. Dank diesem Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2 solltet ihr besser immer ein Putztuch für eure Kamera parat haben. Insgesamt wirkt das Xperia XA1 moderner als sein Vorgänger. Es ist im Unterschied zu diesem aber auch höher, breiter und mit 9,7 mm etwas dicker.

Akku Sony XA1 vs. XA2 – eine deutliche Veränderung

Ein großer Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2 stellt definitiv die Leistung des Akkus dar. Hier hat sich Sony nicht lumpen lassen und satte 1.000 mAh draufgepackt. Der Akku hält damit deutlich länger als der des Xperia XA1.

Die Kamera – Selfie schießen bringt mehr Spaß

Bei der Hauptkamera war der japanische Hersteller nicht sehr experimentierfreudig. Sie hat sich zur Kamera des Vorgängers Xperia XA1 nicht wirklich verbessert – ist mit ihren 23 Megapixeln aber auch umgekehrt nicht schlechter als zuvor. Bei der Frontkamera fällt hingegen ein ganz klarer Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2 ins Auge. Zwar mag Sony die Hauptkamera nicht verändert haben, doch dafür wurde die Auflösung der Frontkamera erhöht und bringt jetzt 16 Megapixel mit sich. Besonders Selfie-Freunde dürften sich über die deutlich verbesserte Frontkamera freuen. Des Weiteren sind auch Videos in 4K-Auflösung sowie Slow Motion-Videos mit bis zu 120 Bildern möglich.

Will euer Smartphone nicht richtig laden oder ist es ständig leer, auch wenn ihr gerade mal wenige Stunden unterwegs seid? Dann scheint euer Sony-Gerät defekt zu sein. Anstatt euch mit eurem Handy weiterhin herumzuärgern, solltet ihr eine Reparatur in Betracht ziehen. Auf clickrepair findet ihr über 500 Handywerkstätten, die euch mit eurem Problem weiterhelfen können. Nennt euren Hersteller, das Modell und wählt den Defekt aus und schon listen wir euch geeignete Werkstätten für eure Sony-Reparatur.

Sony Xperia XA1 vs. XA2

Display Sony XA1 vs. XA2 – strahlender als zuvor

Einen der größten Unterschiede, wenn nicht sogar den größten Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und Xperia XA2, stellt das Display dar. Das Display des XA2 ist nicht nur größer, sondern bietet auch eine bessere Auflösung als das Xperia XA1. Das neue Panel ist 0,2 Zoll größer als das des Vorgängers und misst somit 5,2 Zoll. Die Auflösung ist nun in Full-HD und besticht mit 424ppi. Das Xperia XA1 besitzt zum Vergleich gerade einmal magere 300ppi. Insgesamt erscheint das Display des Sony Xperia XA2 heller, kräftiger und auch schärfer.

Weitere Ausstattung

Auch was das Innenleben des Xperia XA2 betrifft, hat sich so einiges getan. Beim Prozessor gibt es einen Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2: Der Helio P20 Prozessor, der im Xperia XA1 verbaut ist, wird beim XA2 durch einen Qualcomm Snapdragon 630 ersetzt. Ob dieser Tausch sich auch wirklich auf die Leistung auswirkt, kann bisher allerdings noch nicht gesagt werden.

Einen weiteren Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2 stellt der Fingerabdrucksensor dar. Damit führt Sony erstmals eine biometrische Entsperrmöglichkeit in seiner Mittelklasse ein. Einen kleinen Wehmutstropfen gibt es für Sony-Fans dennoch. Die Xperia X-Serie bleibt auch weiterhin nicht Dual-SIM-fähig. Dafür lässt sich der Speicher immerhin mit einer microSD-Karte erweitern und sollte somit genügend Speicherplatz bieten.

Das Xperia XA2 läuft mit dem Android-Betriebssystem, Version Oreo und liegt, zumindest derzeit, softwaretechnisch vorn. Allerdings soll das Xperia XA1 laut dem Hersteller Sony die neue Software ebenfalls erhalten. Damit besteht nur ein kurzzeitiger Software-Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2.

Fazit

Wenn ihr euch die Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2 durchgelesen habt, dürfte euch aufgefallen sein, dass sich die Leistung des Sony Xperia XA2 gegenüber des XA1 deutlich gesteigert hat. Die Technik wurde überarbeitet und auch in der Software kamen einige neue Features hinzu. Sony erhöhte allerdings nicht nur die Hard- und Software, sondern drehte auch kräftig an der Preisschraube. Der Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2 beträgt dabei aktuell 70 Euro, was bei einem Mittelklasse Smartphone sehr wohl ins Gewicht fällt. Wem der preisliche Unterschied zwischen Sony Xperia XA1 und XA2 nichts ausmacht, der erhält mit dem Xperia XA2 ein gutes Mittelklasse-Modell. Das XA2 und das XA2 Ultra können ab Februar 2018 voraussichtlich für 349 Euro beziehungsweise 449 Euro im Handel erworben werden.

Ihr möchtet noch mehr erfahren?

Ihr möchtet erfahren, welche Probleme bei der Herstellung der kleinen digitalen Geräte auftauchen? Oder vielleicht, wie ihr euer altes Smartphone als Sicherheitsanlage nutzen könnt? Vielleicht möchtet ihr aber auch einfach nur ein paar Kniffe zu eurem Betriebssystem erfahren? In unseren Ratgebern findet ihr viele nützliche Informationen, sowie Tipps und Tricks zu verschiedenen Themen rund um das Thema Smartphone.

So einfach funktioniert´s