Pfiffige Android-Tipps, die nur wenige kennen

In euren Android-Smartphones steckt mehr, als ihr denkt. Denn manch nützliche Bedienfunktion der kleinen „Alleskönnergeräte“ sind nur unzureichend oder gar nicht dokumentiert. Das bringt Nachteile, denn mit den richtigen Tasten- und Bedienkürzeln spart ihr einiges an Zeit. Wir decken kaum bekannte, geheime Funktionen auf, mit denen ihr Android effektiver nutzen könnt.

Android-Tipp 1: Widgets auf den Startbildschirm legen

Android Tipps

Android bietet je nach Hersteller des Smartphones zwischen drei und sieben Homescreens. Darauf lassen sich Verknüpfungen zu oft verwendeten Apps, Ordnern, Personen, Einstellungen und zu Miniprogrammen (Widgets) ablegen. Widgets erledigen vor allem solche Aufgaben blitzschnell, für die sich eine separate App nicht unbedingt lohnt, etwa für die Anzeige von Uhrzeit, Verkehrslage, Wetterprognose, Twitter-Tweets, Nachrichten oder Kalendereinträgen. Ein weiteres Beispiel ist das Energiesteuerung-Widget, mit dem ihr stromfressende Smartphone-Funktionen gezielt aus- und wieder einschalten könnt. Das "News und Wetter"-Widget wiederum platziert einen Nachrichtenticker mit Angaben zum derzeitigen Wetter auf dem Homescreen. Um ein Widget oder eine Verknüpfung auf dem Homescreen einzurichten, müsst ihr länger auf den gewünschten Startschirm drücken und aus dem dann erscheinenden Menü auswählen, welche Funktion ihr verankern möchtet.

Android-Tipp 2: Dateien pfeilschnell und drahtlos senden

Im Teilen-Menü befindet sich ein Eintrag "Samsung Beam" oder "Huawei Beam" oder oft auch "Android Beam". Die Standards sind alle untereinander kompatibel, da es sich um ein recht altes, aber wenig propagiertes Android-Kernfeature handelt. Was es tut? Es nutzt den meistens vorhandenen NFC-Chip für schnelles Koppeln von zwei Smartphones. Diese verbinden sich dann per Bluetooth oder Ad-Hoc-WLAN, um die Datei schnellstmöglich drahtlos zu übertragen. Falls beide Smartphones schon 5-GHz-WLAN beherrschen, könnt ihr so Daten mit mehreren hundert MBit/s übertragen.

Android-Tipp 3: Verbindung mit unsichtbarem WLAN herstellen

Funknetzwerke, die aus Sicherheitsgründen als unsichtbar konfiguriert sind, senden keine WLAN-Kennung (SSID) aus und werden deshalb in der Liste der verfügbaren Wireless LANs eures Android-Geräts nicht angezeigt. Um trotzdem eine Verbindung zum Funknetzwerk herzustellen, müsst ihr Einstellungen > Drahtlos und Netzwerke > WLAN aufrufen. Scrollt ganz nach unten und tippt Netzwerk hinzufügen an. Hier könnt ihr den Netzwerknamen und die WLAN-Anmeldedaten eintragen.

Android-Tipp 4: Multitasking-Liste nutzen

Android unterstützt Multitasking. Daher laufen geöffnete Apps im Hintergrund weiter, wenn ihr die Home-Taste drückt. Über die Multitasking-Liste lassen sich einmal gestartete Apps leicht wieder nach vorne holen. Dazu müsst ihr auf das kleine Viereck unten auf dem Bildschirm tippen. Mit Wischen könnt ihr durch die geöffneten Apps wechseln.

Ein Android Smartphone macht allerdings noch viel mehr Spaß, wenn es funktionstüchtig ist. Defekte stören immens und sollten möglichst schnell behoben werden. Entdeckt auf clickrepair.de eine Vielzahl an Werkstätten, die ihr nach diversen Kriterien filtern könnt, um so eure perfekte Reparatur zu bekommen.

Android-Tipp 5: Reserve an Datenvolumen

Noch immer sind mobile Daten rar und teuer, daran hat sich auch im letzten Jahr wenig in Deutschland geändert. Damit ihr immer eine Reserve am Ende des Monats bereitliegen habt, könnt ihr den Verbrauch in Android streng limitieren. Nach der festgelegten Menge schaltet euer Android-Smartphone dann die Datenverbindung ab. So könnt ihr bis dahin unbekümmert surfen und danach im Ernstfall auf eine Reserve zurückgreifen.

Android-Tipp 6: Fotosuche nach Datum

Versteckte Android Tipps

Aufgenommene oder mit dem Rechner synchronisierte Fotos speichert Android in den "Alben". Nach dem Start der Alben-App und dem Antippen eines Albums könnt ihr durch Wischen auf dem Display in der Bildgalerie blättern. Möchtet ihr schnell zu den Fotos gelangen, die ihr an einem bestimmten Datum aufgenommen habt, müsst ihr zum Blättern den Scrollbalken ganz rechts im Display verwenden. Sobald ihr ihn mit dem Finger verschiebt, erscheint das Aufnahmedatum der Bilder an der derzeitigen Position.

Android-Tipp 7: Verborgene Lautstärkeregler

Der Lautstärkeregler in Android ist dreigeteilt. Beim Drücken der Lautstärkewippe seht ihr aber nur einen der drei Regler. Wollt ihr Videos oder Spiele auch ohne Ton oder leiser ansehen, müsst ihr den Regler für Medien und nicht den für Klingeltöne finden.

Umgekehrt könnt ihr die Klingelton-Lautstärke nicht mit der Laustärkewippe anpassen, während ein Spiel oder Video läuft. Dann müsst ihr die drei Regler ausklappen und den Klingelton-Regler auf dem Display bedienen. Die App Rocker Locker kann der Lautstärkewippe (englisch: Rocker) eine fixe Bedeutung zuweisen.

Android-Tipp 8: Google Fotos stellt unendlichen Speicherplatz zur Verfügung

Die Foto-App von Google, die bei eurem Android-Smartphone wahrscheinlich schon vorinstalliert ist, bietet unendlichen Foto-Speicher. Meldet euch dafür mit eurem Google-Konto an und aktiviert die automatische Sicherung. Wenn alle Bilder in die Cloud gespeichert wurden, könnt ihr im Hauptmenü der App Speicher freigeben. Das dauert manchmal ein wenig, aber sorgt auch im Handumdrehen für viele hundert freie MByte.

Android-Tipp 9: Verlorenes Smartphone laut klingeln lassen

Android Tipps Tricks

Auf eurem Android-Gerät läuft im Hintergrund ein Diebstahlschutz. Mit diesem könnt ihr euer Smartphone aus der Ferne orten. Tippt dazu von irgendeinem Rechner aus bei Google "Wo ist mein Smartphone?" ein und loggt euch mit dem Google-Konto ein. Anschließend könnt ihr das gesuchte Smartphone laut klingeln lassen, selbst wenn es im Vibrationsmodus war. So taucht es wieder in der Sofaritze auf.

Android-Tipp 10: USB-Speicher anschließen

Der USB-Anschluss an Android-Geräten ist vielseitiger als ihr vielleicht vermutet. Zwar lassen sich nur bei Huawei oder Samsung HDMI-Monitore für echten Desktop-Einsatz anschließen. Aber immerhin unterstützen die meisten Smartphones Mäuse, Tastaturen und USB-Sticks. Auch ein USB-Hub zum gleichzeitigen Anschließen all jener Peripherie wird unterstützt. Das hilft, wenn das Display gebrochen ist und der Touchscreen sich nicht bedienen lässt. Denn so könnt ihr noch ein paar Bilder vom Handy herunter kopieren, bevor ihr es in die Werkstatt gebt.

Android-Tipp 11: Dateien mit dem verborgenen Explorer durchsuchen

Zum Sichern eurer Fotos braucht ihr keine Datei-Explorer-App mehr. Seit Android 6 ist eine simple Dateiverwaltungs-App vorinstalliert. Die befindet sich ganz unten in der Einstellung für den internen Speicher mit dem Eintrag Erkunden.

Dann wird euch aber nicht alles angezeigt. Setzt im Menü oben rechts den Haken bei Internen Speicher anzeigen. Erst dann seht ihr das für Nutzer zugängliche Verzeichnis mit seiner echten Struktur. Auch angeschlossene USB-Sticks und eventuell vorhandene MicroSD-Karten lassen sich dann durchsuchen. Darüber hinaus könnt ihr mit diesem Explorer Dateien nach Belieben verschieben.

Noch neugierig?

Es gibt noch viele weitere spannende Artikel zu entdecken, die dich mit spannenden Infos rund um das Thema Smartphone versorgen. Hintergrundwissen zu Nachhaltigkeit, Datenschutz, Sicherheit und hilfreichen Tricks versorgen dich mit allen Fakten, die du brauchst, um zum Smartphone-Profi zu werden.

So einfach funktioniert´s