News

Viele kennen es: Man steckt sein iPhone unüberlegt mit dem Schlüsselbund in die Hosentasche und ärgert sich danach über Kratzer am Gehäuse oder Display. Zu den neuen Farboptionen des iPhone 7 gehört neben einem matten, dunklen Schwarz auch ein hochglänzendes Schwarz, das Apple für den deutschen Markt "Diamantschwarz" nennt. Die Variante mit dem Gehäuse in "Diamantschwarz" verkauft sich sehr erfolgreich. Doch aus welchem Material besteht dieses Gehäuse und wie anfällig ist es für Kratzer?

Obwohl die Freude groß ist, kostenloses WiFi nutzen zu können und damit das mobile Datenvolumen zu schonen, können Kriminelle die Hotspots nutzen, um eure Daten zu klauen. Besonders unverschlüsselte Netzwerke sind gefährlich. Wie ihr euch davor schützt und bei der Benutzung auf Nummer sicher geht, erfahrt ihr hier.

Erst wurden Geräte ausgetauscht, dann die Produktion gedrosselt, schließlich gestoppt und kurz darauf sogar verkündet, dass es das Galaxy Note 7 überhaupt nicht mehr geben wird - auch nicht in einer überarbeiteten Form. Wie geht es nun weiter mit Samsung als Smartphone-Hersteller und den Markennamen "Galaxy" und "Note"?

„Hurra, hier gibt es kostenfreies WLAN!“. Egal ob im Bahnhof oder in eurem Lieblingscafé: Wetten, ihr habt diesen Satz schon mehr als einmal gedacht, als ihr euch in der Öffentlichkeit befandet und euer mobiles Datenvolumen mal wieder auf ein Minimum heruntergeschraubt wurde? Doch kaum jemand denkt bei freien WLAN-Hotspots daran, dass sie auch zur Gefahr werden können.

Telefonzellen werden in der heutigen Zeit immer mehr durch Laptops, Tablets und Smartphones ersetzt. Damit die Örtlichkeiten dennoch für etwas gut sind, haben sich Entwickler in London einen Plan für die roten Wahrzeichen ausgedacht: Sie sollen dazu dienen, Handys zu reparieren.

Eines der großen neuen Features des iPhone 7 ist sein Schutz vor eindringendem Wasser und Staub. Das Apple Gerät ist nach dem IP67-Standard zertifiziert und sollte Wasser und Staub aus dem Inneren des Smartphones fernhalten. Doch wie gut ist das iPhone wirklich vor Wasser geschützt?