Jahr für Jahr entnehmen die Menschen weltweit mehr Rohstoffe aus der Natur. Diese Rohstoffe werden zu Rohmaterial verarbeitet, um den stetig wachsenden Bedarf der Weltwirtschaft abzudecken und beispielweise Smartphones, Tablets und andere Elektronikgeräte zu produzieren. Die Gewinnung und Nutzung der Rohstoffe verschärft die Umweltprobleme und kann mit gesellschaftlichen Problemen einhergehen. Wir haben uns die Auswirkungen der Rohstoffgewinnung genauer angeschaut.

Umweltfolgen des Rohstoffabbaus

Der Mensch nimmt beim Abbau der Rohstoffe vielschichtig Einfluss auf Natur und Umwelt. Bedeutend sind vor allem die erheblichen Eingriffe in den Wasser- und Naturhaushalt sowie deren Auswirkungen auf die biologische Vielfalt. Nicht nur bei der Gewinnung sondern auch bei der Weiterverarbeitung der Rohstoffe wird viel Energie benötigt. Auch führen diese Prozesse zur Abgabe von Schadstoffen in Wasser, Boden und Luft. Um neue Produktionsflächen zu erlangen, wandelt man Flächen um, wodurch teilweise ganze Ökosysteme zerstört werden. 

Auswirkungen auf die Umwelt kommen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zum Vorschein. Also nicht nur während der Produktion, sondern auch, wenn ihr die aus den Rohstoffen hergestellten Produkte nutzt. Beeinträchtigungen von Ökosystemen und der biologischen Vielfalt, sowie die Freisetzung von Schadstoffen und Treibhausgasen sind die Folge. Aber nicht nur das: Die Produkte brauchen Wasser, Fläche oder Energie für Vertrieb, Nutzung und Transport. Nach der Herstellung und der Nutzung steht die Entsorgung an - und auch bei dieser kommt es zur Beeinflussung und Beeinträchtigung der Umwelt. Um Materialen zu recyclen, wird wieder Energie benötigt. Auch werden bei der Entsorgung der Abfälle (beispielsweise durch Verbrennen) wieder Schadstoffe an die Umwelt abgegeben und Müllhalden zur Deponierung der Abfälle belegen dauerhaft große Flächen.

Wie sich die Rohstoffgewinnung auf die Gesellschaftlich auswirkt

Auswirkungen der RohstoffgewinnungWie die Erde selbst sind auch die darin natürlich vorkommenden Rohstoffe in ihren unterschiedlichen Qualitäten begrenzt verfügbar. Ressourcen können sich also dem Ende zuneigen. Dieser Umstand gepaart mit dem stetigen globalen Bevölkerungswachstum führt zu verschiedenen sozialen und gesellschaftlichen Auswirkungen. Die Nutzung dieser Ressourcen steht also nicht nur im Zusammenhang mit Umweltbelastungen, sondern wirft sowohl Fragen zur Verteilung der Rohstoffe auf, als auch zur Existenzsicherung der Bevölkerung durch Nahrung und den sicheren Zugang zu Frischwasser. 

Menschen aus den betroffenen Regionen schildern beispielsweise bleibende Umweltschäden und gravierende Menschenrechtsverletzungen. Die Freisetzung von Schadstoffen in Trinkwasser und Luft führen oftmals zu Gesundheitsschäden. Zwangsumsiedlungen, Landvertreibungen und eine zunehmende Verarmung der einheimischen Bevölkerung sind weitere Folgen der Rohstoffgewinnung. Nur in seltenen Fällen führt die Förderung und Aufbereitung der Rohstoffe in den betroffenen Gebieten zu nachhaltigen bzw. positiven Impulsen für die Entwicklung der Region. Nicht nachhaltige Produktionsweisen sorgen zudem häufig für Wasserknappheit und ruinieren fruchtbares Land. Zudem dienen die Gewinne des Rohstoffabbaus oft der Finanzierung bewaffneter Konflikte.

Durch die zunehmenden Importe von Rohstoffen und daraus hergestellten Gütern für unseren Bedarf haben wir zumindest eine Mitverantwortung für die sozialen und ökologischen Auswirkungen im Ausland.