Viele sorgen sich beim Kauf eines neuen Smartphones um die liebevoll gesammelten und geordneten Daten. Vor allem Kontaktdaten, Bilder und individuelle Designeinstellungen sollen möglichst auf das neue Gerät übertragen werden. Was einst mühsame Kleinstarbeit bedeutete, ist heutzutage größtenteils digitalisiert und automatisiert.

Wenn das alte Handy versagt

Die moderne Smartphone-Branche ist längst darauf ausgelegt, dass sich Nutzer alle paar Jahre ein neues Gerät zulegen müssen, gar wollen. Denn durch jährliche Updates der jeweiligen Smartphone-Reihe eines Anbieters, wird auch stets der allgemeine Standard angehoben. Dabei kann es dann sein, dass der Wechsel nur zwischen Geräten derselben Marke, sogar desselben Modells, aber auch zwischen unterschiedlichen Anbietern oder im schlimmsten Fall Betriebssystemen stattfindet. Moderne Technik macht es möglich, mit einfachsten Mitteln und in kürzester Zeit, von einem Gerät auf das andere zu wechseln, ohne dabei geliebte und wichtige Daten zurücklassen zu müssen. Dabei greifen immer mehr Nutzer zu diversen Apps, die den Datenumzug fast automatisch durchführen können. Blicken wir auf das Android-System, so steht zunächst das obligatorische Google-Konto im Vordergrund. Da nämlich etliche persönliche Daten ohnehin über dieses Konto synchronisiert werden, müssen sich Nutzer bei Kontakten, Terminen, Mails oder ähnlichen Datensätzen keine Sorgen machen. Bei der Verknüpfung des Kontos mit dem neuen Gerät werden diese und ähnliche Daten automatisch übertragen. Um nicht auf Cloud-Dienste zurückgreifen zu müssen, welche allerdings auch eine simple Möglichkeit für den Datenumzug sein können, stehen im Play-Store diverse Apps zur Verfügung. „SMS Backup & Restore“ kümmert sich namensgemäß um sämtliche Nachrichten-Daten, während die lediglich in englischer Sprachausgabe erhältliche „Copy My Data“-App Fotos und andere, nicht über das Google-Konto synchronisierte Daten überschreiben kann. Dabei ist es auch völlig egal, zwischen welchen Geräten gewechselt wird. Einzige Voraussetzungen sind das Google-Konto und ein Android-Betriebssystem auf beiden Endgeräten.

Datenumzug von Android zu iOS – und umgekehrt

DatenumzugJe nach Motivation wechseln viele Nutzer bei ihrer Smartphone-Wahl auch immer mal wieder zwischen den beiden Hauptsystemen Android und iOS. Da beide Systeme auf vollkommen unterschiedlichen Datensätzen aufgebaut sind, erscheint der Wechsel zwischen ihnen zunächst deutlich schwieriger. Tatsache ist jedoch, dass die meisten Großanbieter bereits Tools und Apps anbieten, die den Umzug ähnlich vereinfachen. Da sich der Wechsel zwischen iOS-Geräten ohnehin ausschließlich über iTunes abspielt und die einfachste Form des Datenumzugs darstellt, ist dies auch der Startpunkt für einen intersystematischen Wechsel. Nach erfolgreichen Backups der Systemdaten, muss auf beiden Endgeräten eine kompatible Umzugsapp installiert werden. Durch das Verpacken aller beliebigen Daten kann der gesamte Datensatz dann per Mail verschickt und auf dem neuen Smartphone entpackt werden. Dabei erscheint es etwas ärgerlich, dass Google seit einigen Jahren die Unterstützung von ActiveSync eingestellt hat, was den Datenumzug etwas, aber nicht sehr viel schwieriger macht.