Gerade hatte der Akku noch einen Ladezustand von 86 Prozent. Dann ist das Display aus und das Smartphone lässt sich nicht mehr bedienen. Ein kurzer Spaziergang bei minus fünf Grad reichte, um ihn kollabieren zu lassen. Denn Smartphones mögen weder sommerliche Hitze noch die derzeitigen Minusgrade im Winter. Manche Geräte schalten sich sogar von selbst ab, wenn es ihnen zu kalt wird, obwohl der Akku eigentlich noch gar nicht leer ist.

Grund für die Kälteanfälligkeit

Im Normalfall ist in aktuellen Smartphones ein Lithium-Ionen-Akku verbaut. In diesem Akku transportieren Lithium-Ionen die elektrische Ladung in einer Elektrolytflüssigkeit zwischen Kathode und Anode. Bei äußerst geringen Umgebungstemperaturen wird die Elektrolytflüssigkeit zäher. Dadurch erhöht sich der Innenwiderstand. Wenn nun das Gerät viel Strom braucht, führt das dazu, dass die Spannung des Akkus sinkt und es zu einer Tiefenentladung kommt, die den Akku schädigt. Das vorsorgliche Selbstausschalten soll das verhindern. Vor allem ältere Akkus sind für diesen Effekt besonders anfällig. Denn in ihnen sind durch die längere Benutzung mehr Schäden in der Struktur des Stromspeichers entstanden und die Spannung kann bei niedrigen Temperaturen noch schneller stark absinken. 

Akkuprobleme vermeiden

Kälte schwächt Smartphone-AkkusWer gar nicht erst in die missliche Lage kommen möchte, der sollte sein Smartphone in der Hosentasche verstauen statt im Rucksack oder in der Handtasche. Die Körperwärme hilft dabei, das Gerät auf passender Temperatur zu halten. Als Alternative bieten sich sogenannte Handysocken an oder auch ein herkömmlicher Handschuh, der das Smartphone in der Tasche warm hält. Darüber hinaus sollten User bei Minustemperaturen nur mit Headset telefonieren. Hersteller Apple empfiehlt für den Betrieb seiner iPhones eine Außentemperatur zwischen 0 Grad Celsius und 35 Grad Celsius. Das Unternehmen weist zudem ausdrücklich darauf hin, dass Nutzer die Geräte bei sehr niedrigen, aber auch bei sehr hohen Temperaturen nicht im Auto liegen lassen sollten. Dauerhaft kaputt ist ein Akku selbst bei bereits von der Kälte geschwächten Geräten im Regelfall nicht. Langsam bei Zimmertemperatur erwärmte Handys sollten auch bald wieder wie gewohnt funktionieren.