Vor kurzem hat Google das endgültige Aus seines modularen Smartphones „Project Ara“ verkündet. Nun tauchen Gerüchte auf, dass Facebook an einem solchen Smartphone abreitet. Glaubt man der Gerüchteküche, könnte dieses Smartphone so modular werden, wie es Google mit Project Ara geplant hatte.

Modulare Experten für Facebook

Beim Durchforsten zahlreicher Stellenangebote und Neuanstellungen bei Facebook, hat die Website Cnet Hinweise darauf gefunden, dass Facebook tatsächlich an der Entwicklung eines Smartphones arbeitet. Besonders spannend ist, dass offenbar drei führende ehemalige Entwickler von Googles Project Ara nun für Facebooks neue Abteilung Building 8 beschäftigt sind. Neben den drei ehemaligen Google-Mitarbeitern sind angeblich auch unterschiedliche Schwergewichte von Apple, Tesla, Motorola und Amazon dort angestellt und bilden ein Team aus Designern, Ingenieuren und Herstellungsexperten. Außerdem ist Facebook weiter auf der Suche nach Verstärkung aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Software-Entwicklung, Fertigung und sogar Kundenservice.

Mit dieser Expertenmannschaft wäre das Unternehmen in der Lage, selbstständig Konzepte zu entwerfen, Geräte zu designen, entwickeln und produzieren sowie diese zu vertreiben. Woran die Experten genau arbeiten, ist allerdings nicht klar. Cnet schließt daraus, dass Facebook ein neues Facebook-Phone wohl grundsätzlich auf Android-Basis entwickelt und möglicherweise auch auf ein Modulkonzept setzt. 

Zeiten des Umbruchs bei Facebook

Facebook soll modulares Smartphone bauenBisher kennt man das Unternehmen hinter und um Mark Zuckerberg nur als Software-Firma. Mit der Übernahme von WhatsApp und Instagram hat das soziale Netzwerk seine Produktpalette ordentlich aufgebessert. Bislang hat der Konzern mit der Entwicklung eines tatsächlichen Geräts nur sehr wenig am Hut. Durch die Zusammenstellung der neuen Abteilung Building 8 ist es jedoch offensichtlich, dass Facebook in dem Konzert der Hardware-Hersteller mitspielen möchte. Building 8 dürfte neben Smartphones weitere Produkte entwickeln, die den Facebook-Vorteil des Netzwerks auszunutzen wissen: Integration des sozialen Netzwerks mit dem Zuhause. Das kann mittels neuer Gadgets vonstattengehen, die z.B. mehrere Wohnzimmer zu einem virtuellen Treffpunkt verbinden. Facebook bringt nämlich den Vorteil mit, dass es über die private Kontakte und Verbindungen sehr genau Bescheid weiß.