Wie wir gerade alle am eigenen Leib erfahren, werden die Tage kälter und dunkler. In einigen Teilen des Landes ist sogar schon der erste Schnee gefallen. Doch nicht nur für uns bringt der Wintereinbruch einige Veränderungen mit sich, sondern auch für unser Smartphone. Hier erfahrt ihr, wie ihr euer Handy winterfest haltet und welche Gefahren drohen.

1. Das Handy fällt in den Schnee

Wie wir alle wissen, ist Wasser wie Gift für die meisten Handys – es sei denn, sie sind wasserdicht. Wenn ihr also kurz unaufmerksam seid und euer Smartphone sich Richtung Schnee auf den Boden bewegt, kann das dramatische Folgen haben. Gelangt Wasser in das Handy, droht der Totalschaden. Deshalb solltet ihr im Winter immer gut auf euer Smartphone aufpassen, es richtig festhalten und wenn möglich in einer wasserdichten Hülle transportieren. Und Achtung: Im Gegensatz zu euch selbst, solltet ihr euer Handy niemals an der Heizung aufwärmen!

2. Achtung, Rutschgefahr!

Gefahren fürs Smartphone im WinterWenn es friert, gefriert auch der Boden und wird im schlechtesten Fall zu einer reinen Eisfläche. Dabei sind Stürze schnell geschehen. Was zwar weniger schlimm, aber auch problematisch daran ist, ist dass auch das Handy herunterfallen kann, wenn wir ausrutschen. Eigentlich banal, aber dieser Sturz kann zum Beispiel dazu führen, dass das Display zersplittert. Darum gilt es, das Smartphone immer sicher in der Hand zu halten oder bei sehr unsicheren Wetter- und Umweltbedingungen in der Tasche zu lassen, um den Fokus auf unsere Sicherheit zu legen. 

3. Kälteschutz ist das A und O 

Wichtig ist auch, dass ihr euer Handy so gut wie möglich vor der Kälte an sich schützt. Denn die niedrigen Temperaturen tun dem Akku und dem Display gar nicht gut. Genau wie extreme Sonneneinstrahlung kann auch Kälte die Leistung des Handys beeinflussen und verringern. Deswegen hilft es, das Smartphone zum Beispiel in einer geeigneten Hülle zu transportieren oder immer nah am Körper zu halten, zum Beispiel in der Innentasche einer Jacke. Die Außentaschen eignen sich weniger gut, weil die Kälte sie meist durchdringen kann. In jedem Fall solltet ihr das Smartphone nicht über längere Zeit in einem geparkten Auto liegen lassen, wenn es draußen friert. Denn auf diese Weise wäre es auf Dauer kühlen Temperaturen ausgesetzt. 

 

4. Vorsicht bei der Bildung von Kondenswasser

Außerdem kann auch Kondenswasser zur Gefahr für das Handy werden. Dieses kann sich bei extremen Temperaturunterschieden im Gehäuse bilden. Wenn ihr aus der Eiseskälte in ein sehr gut geheiztes Zimmer kommt, solltet ihr euer Smartphone deswegen für einige Zeit nicht nutzen. Es hilft stattdessen, es beispielsweise erst einmal in der Jackentasche liegen zu lassen.

5. Handy beim Skifahren?

Eine besonders beliebte Sportart im Winter ist das Skifahren. Und auch auf der Piste möchten manche nicht auf ihr Smartphone verzichten. Doch Achtung: Selbst der beste Fahrer landet bei diesem Sport mal auf seinem Hinterteil. Deswegen solltet ihr euer Handy sehr gut schützen und es sturzfest sichern, wenn ihr euch auf die Skier wagt. Dies ermöglicht ihr beispielsweise ebenfalls durch eine feste Hülle, die im besten Fall auch wasserdicht ist.

In unserem Artikel Die beliebtesten Outdoor-Smartphones im Kurzportrait stellen wir euch einige Smartphones vor, die sich besonders für Outdoor-Aktivitäten eignen.