Ein iPhone ist teuer. Umso ärgerlicher ist es, wenn es abhandenkommt. Mit Hilfe eines neuen Apple-Patents könnten iPhones künftig Informationen, wie beispielsweise Fingerabdrücke von Dieben, speichern und weiterleiten und damit ihren eigenen Diebstahl aufklären. Doch was genau hat es mit dem Patent auf sich und was sagen Datenschützer dazu?

iPhone identifiziert Dieb

Apple hat einen Patentantrag eingereicht, der iPhones in Zukunft noch sicherer machen könnte. Das Patent mit dem Namen "Biometric Capture for unauthorized User Identification" (Biometrische Erfassung unautorisierter Nutzer) beschreibt, wie ein Gerät eine unautorisierte Nutzung erkennen und anschließend Daten des potenziellen Diebes speichern soll. Das Smartphone kann einen nicht befugten Nutzer beispielsweise anhand falscher Fingerabdrücke oder PIN-Eingaben erkennen. Stellt das iPhone fest, dass es von einem nicht autorisierten Nutzer bedient wird, beginnt es, unbemerkt Daten über ihn zu sammeln. Das können Fingerabdrücke sein, Fotos, Videos und Audio-Aufzeichnungen sowie Daten der Sensoren, die zeigen, wie schnell sich das Gerät bewegt. Das iPhone soll die Daten dann ebenfalls unbemerkt speichern und auf einen Server hochladen. Laut dem Patentantrag könnten so erfasste Fingerabdrücke potenzieller Diebe mit entsprechenden Datenbanken zu vergleichen, um so den Dieb möglicherweise zu identifizieren. 

Kritik der Datenschützer

iPhone soll Informationen über Diebe sammelnDatenschützern gefällt die Apple-Idee mit Sicherheit nicht. Denn wenn das iPhone schon eine falsch eingegebene PIN oder einen Fingerabdruck nicht korrekt erkennt, könnte die Datenerfassung auch beim rechtmäßigen Besitzer starten. So könnte schon eine falsche PIN-Eingabe unter Umständen reichen, um Fotos der Nutzer und der Umgebung zu machen und auf Server hochzuladen. Ob der Patentantrag genehmigt und letztendlich tatsächlich in die Realität umgesetzt wird, bleibt fraglich

Apple’s aktuelle iPhone-Ortung

Bisher gibt es auf dem iPhone den Fernortungsdienst "Find my iPhone", der die wechselnden Standorte des iPhones aufzeichnet und Daten aus der Ferne löschen kann. Dazu muss man die App zuvor aktiviert haben. Es ist durchaus sinnvoll, sie einzuschalten. Denn damit kannst du das iPhone orten und so die Wahrscheinlichkeit erhöhen, es wiederzubekommen.