WAP ist ein Übertragungsstandard, mit dem Internetinhalte auch für langsamere Verbindungen und kleinere Mobiltelefon-Bildschirme abrufbar werden. Genauer gesagt handelt es sich um eine Sammlung von Techniken und Protokollen zu diesem Zweck. WAP komprimiert die Daten der Internetinhalte. So wird zum Beispiel der Abruf der Webseiten nicht nur möglich für den User, sondern das Laden geht auch schneller und somit werden auch die Kosten geringer.

Was kann WAP und wozu wird es benötigt?

Im Gegensatz zu Computern, von denen aus man ohne Probleme auf Websites zugreifen kann, bringen mobile Endgeräte einige Einschränkungen mit, wie zum Beispiel einen kleineren Bildschirm, eine geringere Rechenleistung oder eine langsamere Übertragungsrate. Damit sie dennoch auf dieselben Inhalte wie Computer zugreifen können, kommt WAP zum Einsatz. WAP 1.0 wurde 1997 als Standard eingeführt. Statt des HTML für Computer kommt hier WML für Mobiltelefone zum Einsatz. Die Daten werden durch das WAP reduziert, so fehlen bei der Darstellung auf dem Handy sowohl Videos als auch Bilder der ursprünglichen Webseite. Mit WAP 1.2 konnten dann auch Klingeltöne heruntergeladen werden oder MMS verschickt werden. Der User bekommt eine sogenannte Push-Nachricht, mit der Mitteilung, dass ein Downloadlink zur Verfügung steht. Dieser Download geschieht dann über WAP. Obwohl technisch etwas völlig anderes hinter Push-Nachrichten steckt, sehen diese aus wie ganz normale SMS. Sowohl das Senden als auch das Verschicken von MMS Nachrichten basiert auf WAP. Mit WAP 2.0 konnten Handys genau wie Computer ganz normal über HTML auf Webseiten zugreifen, dabei kam die für Handys optimierte XHTML Variante zum Einsatz. Heute ist das mobile Internet so weit, dass es möglich ist, Bilder oder ganze Videos per WAP 2.0 zu verschicken. Ein Risiko von WAP ist aber, dass über WAP Webseiten Bezahldienste laufen können, diese sind aber nicht von gewöhnlichen Webseiten zu unterscheiden. So können ungewollt bezahlpflichtige Dienste in Anspruch genommen werden. In dem Zusammenhang ist WAP jedoch heutzutage dank der modernen Smartphones und neuerer Technologien nicht mehr erforderlich. Hauptsächlich kam es ab dem Jahr 2000 für einige Zeit zum Einsatz. Heute wird es vor allem noch für die Infrastruktur genutzt und ist so weiterhin aktiv.