Touch ID

Eine Touch ID ist eine Erfindung, welche die Nutzung und besonders das Entsperren von Smartphones vereinfachen soll. Durch die Technologie, mit der man nur durch das Auflegen eines beliebigen Fingers sein Smartphone entsperrt, kann gleichzeitig vermieden werden, dass eine andere Person Zugriff darauf hat. Hierdurch kann Zeit gespart werden, da es nicht mehr nötig ist, seinen Code einzutippen. Zudem ist es nicht mehr von Belang, ob man sich seinen Code merken kann oder nicht.

Die Vorteile der Touch ID

Viele Smartphones werden heute bereits mit einer Touch ID ausgestattet, die für mehr Sicherheit und Komfort sorgen soll. Doch wie funktioniert sie? Mittels ihrer Technologie wird ein hochauflösendes Bild eines beliebigen Fingers erstellt. Nicht das Bild, sondern die daraus abgeleitete mathematische Darstellung des Abdrucks wird gespeichert, welche das Smartphone immer wieder erkennt. Dies ersetzt die Verwendung eines Pin-Codes. Hierbei wird nicht nur Zeit gespart, sondern auch die Handhabung erleichtert. Anstatt mühevoll auf der Tastatur seinen Pin-Code einzugeben, genügt es mit Auflegen eines Fingers sein Smartphone zu entsperren. Auch das Runterladen von Musik oder Applikationen kann durch dieses System gewährleistet werden. Bis zu 5 Finger können dabei gescannt werden und, falls gewünscht, sogar der Abdruck einer weiteren Person. Man hat jedoch immer die freie Wahl, ob man sich für diese Form der Entsperrung entscheidet oder die herkömmliche Art und Weise bevorzugt, bei der ein Pin-Code eingegeben werden muss.

Der Sicherheitsfaktor

Es stellt sich die Frage, ob die Touch ID sicherer ist als andere Verfahren. Generell ist zu sagen, dass es nie hundertprozentige Sicherheit gibt. Das Entsperren durch Unbefugte wird durch sie jedoch enorm erschwert. Einen vier- oder sechststelligen Code kann man im Zweifelsfall irgendwie erraten, der Abdruck eines Fingerabdrucks jedoch ist einzigartig und lässt sich nicht so einfach nachmachen. Hierfür bedarf es beeindruckender Kenntnisse, wie das System der Touch ID umgangen bzw. imitiert werden kann. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dieses System nicht zu nutzen, wenn man seine Hände gerade eingecremt hat oder sie aus einem bestimmten Grund nass oder dreckig sind. Hierdurch kann selbst der eigene Abdruck nur schwer wiedererkannt werden.