Statische Aufladung

Statische Aufladung entsteht durch den Kontakt und die Reibung zweier Gegenstände oder Personen. Dabei wird eine elektrische Ladung bewegt und es kann zu einer spontanen Entladung kommen. Diese setzt Energie frei, die auch Einfluss auf technische Geräte wie ein Smartphone haben kann.

Entstehung von Statischer Aufladung

Atome entstehen aus Protonen (positiv geladen), Elektronen (negativ geladen) und Neutronen (neutral). Die Anzahl der Protonen und Elektronen ist in der Regel ausgeglichen, sodass der Zustand der Atome elektrisch neutral und stabil ist. Bei der Berührung von Objekten kann es durch Reibung dazu kommen, dass Elektronen überspringen. Die elektrische Neutralität geht verloren und die Stoffe sind nun negativ beziehungsweise positiv geladen. Entladen diese sich schnell, kann es zu Störungen bei technischen Geräten kommen und diese Entladung kann sogar Schäden verursachen. Im Alltag entsteht statische Aufladung besonders wenn:

  • auf Teppich gelaufen wird.
  • Kleidung an Möbelstücken reiben.
  • zwei Folien getrennt werden (Abziehen eines Klebestreifens).

Die Ladung zeigt sich neben dem „Stromschlag“ bei der Entladung vor allem daran, dass geladene Objekte den Staub anziehen. Dies ist besonders bei Fernsehern zu beobachten, trifft aber auch auf ein geladenes Smartphone zu. Kontakt mit Entladungen bekommt das Smartphone aber eher, wenn der Mensch geladen ist und es zu einer schnellen Entladung kommt.

Schäden durch statische Aufladung?

Die Sorge vieler Smartphone Nutzer ist, dass das Smartphone bei statischen Ladungen oder durch die Entladungen Schaden nehmen könnte. Die Ladung selbst ist für das Smartphone nicht gefährlich, wohl aber, wenn es zu einer Entladung kommt. Die hierbei freigesetzte Energie kann sich schädlich auf die empfindliche Elektronik des Smartphones und die Schaltkreise auswirken. Die meisten Smartphones sind gegen solche Schäden geschützt. Dennoch wird geraten, dass das Smartphone nicht als erstes angefasst wird, nachdem beispielsweise eine Fleecejacke ausgezogen wurde. Auch wer mit Gummisohlen auf dem Teppich läuft, sollte lieber erst etwas anderes anfassen, an das die Ladung abgegeben werden kann, ehe das Smartphone in die Hand genommen wird. So kann das Risiko für das empfindliche Gerät minimiert werden.