Das Rooten eines Android-Telefons ermöglicht es dem Benutzer, einen Superuser-Zugriff zu erhalten, der Operationen ermöglicht, die normalen Android-Benutzern nicht zur Verfügung stehen.

Root – was ist das?

Der Begriff „Rooten“ wird verwendet, um den Prozess zu beschreiben, der den Benutzern von Geräten mit einem Android-Mobilbetriebssystem eine privilegierte Steuerung ihres Handys ermöglicht. Es ist bekannt als Root-Zugang, der einem Benutzer einen „Superuse“-Zugriff gibt. Rooting wird oft durchgeführt, um die Einschränkungen zu überwinden, die Carrier und Hardwarehersteller auf einigen Geräte anwenden. Auf diese Weise kann der Benutzer Systemanwendungen ändern oder entfernen, potenziell gefährliche Anwendungen ausführen, die Administratorenrechte einfordern oder andere Vorgänge ausführen, die für normale Android-Benutzer nicht verfügbar sind. Das Rooten kann auch dazu beitragen, das vollständige Entfernen und Ersetzen des Betriebssystems des Geräts zu erleichtern.

Wie beeinflusst dies das Handy?

Das Rooten von Telefonen kann so einfach sein, wie das Klicken auf eine Schaltfläche oder das Installieren einer Superuser-Anwendung. Nach dem Rooten hat eine Person die vollständige Kontrolle über das Erscheinungsbild des Systems. Im Folgenden sind die unmittelbaren Vorteile des Rootings aufgeführt:

  • Es gibt die Möglichkeit, alles Visuelle vom Batteriesymbol über die Boot-Animation bis hin zu den Themen zu ändern
  • Eine Person kann die CPU (Central Processing Unit) und die GPU (Graphics Processing Unit) über- und untertakten. Overclocking wird verwendet, um mehr Operationen pro Sekunde auszuführen, und Underclocking wird verwendet, um Batterielebensdauer zu sparen
  • Rooting bietet auch die volle Anwendungskontrolle einschließlich der Fähigkeit, viele vorinstallierte Anwendungen auf vielen Telefonen wiederherzustellen, zu sichern oder zu entfernen
  • Ein Benutzer kann Firmware und Software installieren, die zusätzliche Kontrollebenen ermöglichen
  • Ein Benutzer kann auch blockierte Apps installieren, Funktionen von der neuesten Version von Android abrufen, inkompatible Apps kompatibel machen und die Hardware verstärken

Auf der anderen Seite kann das Rooting auch gefährlich sein. Es stellt ein erhebliches Risiko für das Telefon dar, wie zum Beispiel das versehentliche Einbringen einer Malware in das System während der Anpassung des Telefons. Ohne das Anti-Malware-Tool von Android können dadurch Daten gefährdet werden, einschließlich des Zugriffs auf die persönlichen Daten. Durch das Rooten erlischt auch die Garantie des Telefons. Die Hersteller decken die Schäden von gerooteten Telefonen nicht ab. Ein Fehlversuch mit Rooting kann dazu führen, dass das Telefon "brennt", was bedeutet, dass das Betriebssystem des Telefons stark beschädigt wurde und nicht mehr funktioniert.