Unter OneDrive ist eine Art Datenarchiv vorstellbar, beziehungsweise eine Cloud. Auf den Dienst ist per Webbrowser, über proprietäre Client-Anwendungen oder Apps zugreifbar, Inhalte können in dem Zuge auch mit anderen Nutzern geteilt werden. Mit dem Smartphone kann der Nutzer jedoch nicht nur Dateien ablegen, sondern auch ausrichten und in Ordnern strukturieren. Microsoft verfügt mit OneDrive über einen der bekanntestem Cloud-Speicher, der es ermöglicht von verschiedenen Geräten, wie dem Smartphone, Tablet oder Computer, auf Dateien zuzugreifen und an ihnen weiterzuarbeiten. Die neue Version wird anschließend auf jedem Gerät bereitgestellt.

Zudem ist es mit OneDrive möglich, selbst dann noch zu arbeiten, wenn man nicht mehr online ist. Der Zugriff ist im Offline-Modus nicht eingeschränkt und die Dateien sind somit immer verfügbar. Ein weiterer Vorteil von OneDrive ist, dass es selten zu Datenverlust kommt. Wenn das Handy verloren geht oder es beschädigt wird, bleiben die Dateien sicher in dem Cloud-Speicher OneDrive, wo die Dateien und Fotos mit SSL verschlüsselt sind. Mit OneDrive kann auf große E-Mail Anhänge oder USB Sticks verzichtet werden, denn die Zusammenarbeit und das Teilen von Dateien, Ordnern und Fotos wird massiv erleichtert. Jeder kann seinen Freunden einfach einen Link per Email, SMS, Facebook oder iMessage zusenden, damit sie auf die entsprechende OneDrive Cloud zugreifen können.

Wie OneDrive genutzt wird

Auf vielen Smartphones sind Microsoft Apps wie OneDrive bereits installiert. Falls das nicht der Fall ist, kann die App bequem und kostenlos über den App Store heruntergeladen werden. Anschließend muss das Programm auf allen Geräten installiert werden, mit denen ebenfalls auf den Cloud-Speicher zugegriffen werden soll. Der Nutzer kann nun Daten jeder Art und Größe auf den kostenlosen 5 GB Cloud-Speicher ziehen und vom Programm synchronisieren lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Dateien verschlüsselt sind, da Microsoft diese nicht einsehen kann. Alle hochgeladenen Dateien können natürlich auch wieder heruntergeladen werden, die Schnelligkeit dabei hängt jedoch von der Internetverbindung ab. Zwar unterscheidet sich OneDrive damit nicht sonderlich von einer Festplatte, die Übertragungsgeschwindigkeit ist jedoch geringer und der Zugriff ist online überall möglich. Nutzer müssen zudem beachten, dass die Nutzung von OneDrive nur bis zu einer Kapazität von 5 GB gratis ist und Upgrades kostenpflichtig sind.