ESD-Manschette

Eine ESD-Manschette oder eine sogenannte Antistatik-Manschette benutzen Elektroniker oder Techniker, um sich bei ihrer Arbeit mit elektronischen Geräten vor einer statischen Aufladung zu schützen.

Dies ist sowohl für die Sicherheit des Elektrikers als auch für die technischen Komponenten wichtig. Ansonsten können unter anderem Funkenschläge hochempfindliche Computerbauteile beziehungsweise technische Elemente im Smartphone zerstören. 5A reichen bereits aus um ein Bauteil beschädigen zu können. Auch für Menschen kann eine elektrostatische Aufladung zum Problem werden.

ESD-Manschette Lexikon

Zwar ist eine geringe statische Ladung für Menschen eher unproblematisch, da alle Körper elektrische Ladungen besitzen. Dabei sind die Protonen und Elektronen jedoch ausgeglichen. Bei Kontakt zu anderer elektrischer Ladung kann sich das Verhältnis allerdings verschieben und für Menschen gefährlich werden. Durch die Benutzung einer ESD-Manschette wird der Techniker dauerhaft geerdet und die elektrische Ladung abgegeben. Eine ESD-Manschette ist nur ein kleiner Teil der ESD-Schutzkleidung, reicht für die Reparatur von Smartphones und Handys aber völlig aus.

In einer solchen ESD-Manschette ist ein Widerstand eingebaut, der in der Regel 1MOhm beträgt. In den meisten Fällen wird die Manschette mit einem Druckknopf oder einem Klettverschluss am Handgelenk befestigt, während die Klemme am anderen Ende der Manschette an eine geerdete Metallfläche angebracht wird. Manschette und Klemme sind über ein Spiralkabel miteinander verbunden.

Ein einmaliges Entladen beziehungsweise Erden reicht übrigens nur, um bereits vorhandene Ladungen auszugleichen. Daher empfiehlt es sich bei der Handyreparatur entweder immer mal wieder an einen Heizkörper zu fassen, um sich zu erden, oder besser die ESD-Manschette zu tragen, da diese dauerhaft erdet und das Entladen so nicht vergessen werden kann.

Eine ESD-Manschette wird zum Beispiel in folgenden clickrepair Reparaturanleitungen benötigt: