Jedes Smartphone muss Frequenzen empfangen, die sich im Mobilfunknetz befinden. Darüber läuft der Austausch von Sprache, Text und weiteren Dateien. Mittlerweile verfügt jedes Handy über Dualband. Dadurch ist es möglich, auf zwei verschiedenen Frequenzen zu senden. Das ist besonders wichtig, wenn eine Reise ins Ausland vorgenommen wird.

Wie funktioniert Dualband?

Das Mobilfunknetz benötigt Frequenzen, um Nachrichten zu senden und zu empfangen. Diese werden über Wellen übertragen. Jedes Smartphone dient dabei gleichzeitig als Empfänger und auch als Sender. Je breiter dieser Frequenzbereich ist, desto mehr Orte werden darin umfasst. Daraus ergeben sich Zonen auf der Welt, in der andere Standards herrschen. Der bekannteste ist hierbei der GMS 900 Standard. Dieser wird in über 130 Ländern verwendet und wurde 1991 eingeführt. Seitdem ist dieser erweitert worden. Der Unterschied bei einem Dualband-Empfang besteht letzten Endes darin, dass neben dem GMS 900 Empfang auch ein Empfang im Frequenzbereich 1800 möglich ist. Dadurch ergibt sich ein sehr viel größerer Sende- und Empfangsraum. Die Übertragungsrate hängt dabei von der Stärke des Signales ab. Je näher dieses an den einzelnen Quellen ist, desto höher wird die Rate. Die Geschwindigkeit der Wellen hat jedoch einen festgelegten Wert. Die Signalstärke beeinflusst, wie nah diese an den maximalen Wert gelangen kann. Durch den Einbau von Dualband wird diese Funktion umgangen und es wird unwahrscheinlicher, dass der besuchte Ort nicht von dem Smartphone erfasst werden kann.

Was sollte bei Dualband beachtet werden?

Durch die erhöhte Reichweite kann in vielen Gebieten eine Verbindung aufgebaut werden. Dabei beschränkt diese sich nicht nur auf Dualband. Es ist möglich, dass auch drei oder vier Frequenzbereiche abgedeckt werden. Das ist vor allem wichtig, wenn eine größere Reise ansteht, da ansonsten keine Verbindung mit dem Smartphone aufgebaut werden kann. Das hat zur Folge, dass der Nutzer innerhalb des entsprechenden Landes nicht erreichbar ist. Deswegen müssen Importe aus anderen Ländern möglicherweise eingerechnet werden, da es gegebenenfalls dazu kommen kann, dass am verwendeten Standort nicht die notwendigen Standards genutzt werden. In der Regel achten jedoch alle Smartphone-Hersteller darauf, dass ihre Geräte problemlos überall verwendet werden können. Das liegt vor allem an dem großen Gebietsumfang, den die Frequenzen 900 MHz und 1800 MHz einfangen. In Deutschland war es zeitweise so, dass ePlus und D1 verschiedene Frequenzen verwendet haben. Beide waren jedoch verfügbar. Dadurch konnten Nutzer der Anbieter untereinander keine Nachrichten senden. Das wurde jedoch schnell verbessert.