Dual-Kameras werden mittlerweile in vielen verschiedenen Smartphones verbaut. Das betrifft nicht nur die Premium-Modelle, sondern auch die unteren Preisklassen. Letztere bieten weniger Möglichkeiten, können jedoch trotzdem den Bokeh Effekt erzielen. Bei den Premium-Smartphones kommen viele zusätzliche Einsatzmöglichkeiten hinzu, wie zum Beispiel der Einsatz von monochromen Bildern.

Wie funktioniert eine Dual-Kamera?

Eine Dual-Kamera besteht grundsätzlich aus zwei Linsen. Diese nehmen bei einem Foto jeweils ein Bild auf. Dadurch entstehen zwei Ergebnisse, die durch die verbaute Software zu einem einzigen zusammengefügt werden. Dabei werden die einzelnen Farben kombiniert und es entsteht ein deutlich besseres Bild. Diese Technik wurde erstmals von Huawei mit dem P9 in Zusammenarbeit mit Leica auf dem Markt präsentiert. Hierbei wurden eine RGB und eine monochrome Linse verbaut. Dadurch wurden echte Schwarz/Weiß-Bilder ermöglicht, da diese nicht über einen Filter erstellt wurden. Die RGB-Linse hat ein herkömmliches Bild aufgenommen. Durch das Zusammenfügen der Bilder entstehen jetzt sehr viel kontrastreichere Fotos. Dadurch ist auch ein wesentlich höherer Zoom ohne einen Verlust möglich. Das P20 von Huawei nutzt sogar drei verschiedene Linsen – der Vorteil der Linsen-Anzahl wird dabei deutlich. Dadurch ist zum Beispiel ein nativer 5-Fach-Zoom möglich. Auch in anderen Smartphones lässt sich diese Technik mittlerweile finden. Seit dem iPhone 7 Plus wird auch bei Apple eine Dual-Kamera verwendet, die von Jahr zu Jahr besser wird. Dadurch kommen die einzelnen Smartphones mittlerweile an das Können professioneller Kameras ran, wenn es um die Qualität der Bilder geht.

Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es durch Dual-Kameras?

Der klassischste Effekt ist der Einsatz des Bokeh Modus. Hierbei wird eine Person oder ein Gegenstand nach Wahl im Vordergrund in den Fokus gesetzt und der Hintergrund wird unscharf gestellt. Dadurch entsteht eine wesentlich höhere Bildqualität. Mussten vorher an der Brennweite Einstellungen vorgenommen werden, ist das nun auch mit Dual-Kameras möglich. Außerdem konnten einfache Smartphone-Kameras diesen Effekt bisher nicht im selben Detailgrad wiedergeben wie eine Spiegelreflexkamera. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist der Einsatz des Zooms. Je mehr Linsen verbaut sind, desto eher ist ein höherer Zoom möglich. Das Huawei P20 hat hierbei mit dem erstmaligen Einbau von drei Kameralinsen einen neuen Standard gesetzt, wovon schon eine der Linsen Aufnahmen mit 40 Megapixeln machen kann. Die Anzahl der Megapixel ist jedoch zweitrangig, da der Einsatz der Blende die Qualität ausmacht. Diese bestimmt die Aufnahme des Lichtes für das Bild. Je mehr Licht aufgenommen wird, desto farbenfroher wird das Foto.