Bluetooth

Als Industriestandard in den 1990er Jahren entwickelt, ermöglicht Bluetooth bis heute die Übertragung von Daten über geringe Distanzen. Dank Funktechnik können zwei bluetoothfähige Geräte miteinander gekoppelt werden – zum Beispiel Smartphone und Headset oder PC und Eingabegeräte wie Maus und Tastatur. So ist eine kabellose Kommunikation möglich.

Doch auch die direkte Übermittlung von Dateien von einem Gerät auf das andere kann durch Bluetooth realisiert werden. Benannt wurde die Technologie nach dem dänischen König Harald Blauzahn, der im 1. Jahrtausend n. Chr. entscheidend zur Versöhnung zwischen verfeindeten Regionen Dänemarks und Norwegens beigetragen hatte. Die Entwickler SIG (Bluetooth Special Interest Group) entschieden sich deshalb für ein Monogramm aus den altnordischen Runen H und B, das heute unzählige Geräte kennzeichnet.

Wie weit die Reichweite eures Bluetooths wirklich ist, hängt neben der Sendeleistung von einer Vielzahl von Faktoren ab, wie beispielsweise der Empfindlichkeit eines Empfängers und den Bauformen der eingesetzten Sende- und Empfangsantennen. Des Weiteren können die Eigenschaften der Umgebung die Bluetooth-Reichweite stark beeinflussen. So können sich zum Beispiel Mauern oder Wände innerhalb der Funkkommunikationsstrecken als Hindernisse erweisen und sich negativ auf die Datenübertragung via Bluetooth auswirken.

Übrigens wird Bluetooth nicht nur eingesetzt, um Smartphones oder Computer mit anderen Geräten zu verbinden oder zwischen diesen Geräten Daten auszutauschen, sondern findet auch in der modernen Medizintechnik Anwendung. So wird Bluetooth unter anderem in der Orthopädietechnik zur Einstellung moderner Arm- und Beinprothesen verwendet. Auch werden einige Hörgeräte in höheren Preisklassen auf dem Markt angeboten, die Bluetooth-Empfänger nutzen. Mit diesen lassen sich die Signale von Mobiltelefonen und Audio-Geräten selektiv über einen Transponder ohne umgebungsbedingte Verzerrungen auf das Hörgerät übertragen. Der Transponder kommuniziert über Bluetooth und überträgt die Informationen in den Funkbereich der Hörgeräte.

Die Bluetooth-Technologie bietet also viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten.