Es gingen bereits 2G, 3G, WAP und das aktuelle 4G voraus, nun soll 5G mit weiteren Besserungen folgen und ab 2020 auch Gegenstände wie Autos oder auch Mülleimer mit Netz ausstatten. Es wird deshalb auch „Das Internet der Dinge“ genannt.

Was bringt 5G in Zukunft?

Da 5G bisher noch nicht verfügbar ist, gibt es nur Vorstellungen darüber, was es mit sich bringen kann. Huawei, als einer der führenden 5G Entwickler, verspricht sich von dem neuen Netz viel. So unter anderem eine bis zu 100 mal höhere Datenrate als das heutige LTE, eine rund 1.000-fach höhere Kapazität, die Kompatibilität von Maschinen und Geräten, extrem niedrige Latenzzeiten, also eine Verzögerung von unter 1 Millisekunde, und einen 90 % geringeren Stromverbrauch. Darüber hinaus soll Echtzeitübertragung möglich werden, sodass weltweit 100 Milliarden Mobilfunkgeräte gleichzeitig angesprochen werden können. Experten zufolge wird 5G viele Lebensbereiche digitalisieren. Samsung gab bereits bekannt, dass 5G Datenübertragung unter Laborbedingungen funktioniert hat. Jedoch ist noch viel nötig, damit 5G Realität werden kann. So werden zum Beispiel in Österreich rund 10.000 neue Antennen notwendig sein. 5G als revolutionär schnelles Internet soll es zum Beispiel möglich machen, die Verkehrssicherheit zu verbessern. Autos sollen mit 5G ausgestattet werden und so extrem schnell auf Risiken reagieren können. Das neue Internet soll eine Übertragungsrate von bis zu 20 Gbit/s haben und circa 10-mal so schnell wie das jetzige LTE sein. Das Bundesverkehrsamt plant bis 2025 alle Hauptverkehrswege mit 5G auszustatten und mindestens 20 der größten deutschen Städte. Bis 5G umgesetzt werden kann, werben viele Mobilfunkanbieter mit 4,5G als Zwischenschritt zu 5G. Ein Testfeld für 5G gibt es aktuell in Berlin um den Ernst-Reuter-Platz. Auch wenn momentan erst noch an 5G gearbeitet wird, stellten Hersteller bereits erste 5G kompatible Endgeräte vor. Auch plant die Bundesnetzagentur die Versteigerung der 5G Frequenzen bereits für 2019. Mit den Erlösen will die Bundesnetzagentur den Ausbau des schnellen Internets auch in ländlichen Regionen vorantreiben. Nach Umsetzung dessen könnten viele Menschen wieder auf das Land ziehen, da sie auch hier schnelles Internet nutzen können und damit auch Arbeitsbedingungen erleichtert werden.